Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 21. Februar 2020, 18:26

Akelei und Runenstein ~ Feedback und Kommentare


Nachdem ich eine Weile darüber nachgedacht habe, wo ich diesen Thread einfüge, habe mich schließlich für die Charaktergeschichten entschieden. Zum einen, weil er zu einem Großteil nun einmal aus Charaktergeschichten bestehen wird, zum andere da die Projekte & Events Abteilung genau genommen nicht für Projekte von Einzelpersonen gedacht ist und zu guter letzt, da ich gerne Dinge wie das Wetter einbaue oder eben Überlegungen darüber, welche Zutaten wo gut erreichbar sind. Da andere Spieler Anstoß an dergleichen nehmen, es als übergriffig empfinden und sich in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlen könnten, wenn derartige Details ihnen mit der angenommenen Gültigkeit eines Projektes präsentiert werden, wähle ich lieber einen Weg, der hoffentlich einigermaßen eindeutig zeigt, dass sie nur für dieses Projekt gelten.

Momentan hat der Laden noch nicht offiziell eröffnet, doch da mein Doc zum Thema langsam drachenhafte Ausmaße erreicht, erhaltet ihr schon einmal einen kleinen Ausblick auf das Sortiment. Fortsetzung folgt ...

2

Samstag, 22. Februar 2020, 15:01

Handelswege
Eine Reise von Windhelm nach Gramfeste


Um die Reisewege ihrer Lieferanten und die täglichen Gefahren ihrer zukünftigen Kunden kennen und einschätzen zu lernen, beschloss Fenya, selbst eine Reise von Windhelm nach Gramfeste zu unternehmen. Da es ihr zu riskant erschien, diese allein zu bestreiten, fragte sie bei der Kriegergilde Geleitschutz an. Alina, Arvie und Belthion aus Himmelswacht nahmen Fenyas Auftrag an, der zwar nicht gut bezahlt wird aber Vergünstigungen beim Kauf von Verbandszeug und Heilsalben für die Krieger mit sich bringt.


Erster Reisetag: Turdas, 6ter Tag der Morgenröte 588, Windhelm
An einem klirrend kalten, nebeligen Tag war die kleine Gruppe von Windhelm aus aufgebrochen, um in das warme Land der Dunmer zu reisen. Bis zum Besuch am Wegschrein von Kynes Hain, wo die Reisenden um den Segen der Göttin für ihren Weg baten, lief alles wie geplant und friedlich. Kurz darauf jedoch, musste sich die Weggefährten bereits der ersten Herausforderung stellen: Ein Eisgeist lauerte ihnen hinter einem Felsen auf.

Nachdem der Sieg über diese Bestie errungen war, stapfte man weiter in Richtung Süden - mit der wachsenden Gewissheit, im dichten Nebel den richtigen Weg verfehlt zu haben.

--- --- @ --- ---


Als sich der Nachmittag zum frühen Abend wandelte, nahmen mit dem schwindenden Tageslicht die bedrohlichen Geräusche im Dickicht des Waldes zu. Da es die Gruppe inzwischen aufgegeben hatte Thulvalds Holzfällerlager, ihr eigentliches Etappenziel, noch zu erreichen, beschloss man einvernehmlich, einen geeigneten Ort für ein Nachtlager zu suchen.

Es dauerte auch nicht lange, bis sie einen nahezu idealen Lagerort fanden: Eine kleine Lichtung im Schutz einiger Felsen. Allein, sie waren wohl nicht die ersten Besucher an diesem Ort, ragten doch die Formen eines Zeltdaches und zweier Stützstreben aus dem Nebel hervor - den einladenden Schein eines wärmenden Feuers jedoch, suchten die Weggefährten vergebens.

Während sich Fenya um das verängstigte Packpferd kümmerte, untersuchten die drei Krieger das Lager. Sie stellten dabei fest, dass hier zwei Händler, ein Offnar (oder doch ein Ragnar?) und ein Thorvin von “Apfel & Korn: Feine Speisen und Lebensmittel” in Riften, schon vor etwa einem Monat erfroren waren. Offenbar hatten die beiden versucht, noch vor den schlimmsten Schneestürme des Winters entweder Windhelm zu erreichen oder von dort nach Hause zurückzukehren.

Waren die Leichen der beiden Männer bis auf einige Bissspuren verhältnismäßig unversehrt, war ihr Packpferde bis auf die Knochen abgenagt und ein Großteil der Waren durchwühlt worden. Arvie konnte noch einige unbeschädigte Beerenkonserven bergen, während Belthion im Besitz der Händler eine Schließkassette erspähte und darin 300 Münzen, 5 Solstheim-Perlen sowie eine geflochtene Haarsträhne mit einer Schleife fand.

Während sich die kleine Gruppe nun anschickte, in der grausigen Nachbarschaft der beiden Händler das eigene Nachtlager aufzuschlagen, mussten sie feststellen, dass sie nicht die einzigen lebenden Wesen auf der Lichtung waren. Just als Alina und Arvie in gemeinschaftlicher Arbeit ein Lagerfeuer errichtet hatten, brachen drei große hungrige Wölfe aus der herankriechenden Dunkelheit heraus und griffen die Weggefährten an.

Schafften es die Krieger am Ende, zwei der Wölfe zu besiegen und den dritten blutend und verängstigt in die Flucht zu schlagen, blieben sie selbst nicht unversehrt. Kamen Belthion, Fenya und das Packpferd mit dem Schrecken davon, musste Arvie diverse Verletzungen und Alina einen blutenden Knöchel versorgen.

"Beute des ersten Tages"

Erbeutet: Zähne von einem Eisgeist; Pelze, Zähne und Klauen von zwei Wölfen
Aus dem verunglückten Wagen von “Apfel & Korn”: 300 Münzen; 5 prächtige Solstheim-Perlen; 2 Notizbücher in Händlerkürzeln; 1 privater Brief von Svea an Thorvin; 1 geflochtene Haarsträhne; 4 kleine Schätze; 1 Gutschrift über Spielschulden von Ragnar bei Offnar im Wert von 100 Münzen; 5 Würfel aus Bein; 5 Gläser Schneebeeren-Marmelade; 4 Gläser Jazbaybeeren-Marmelade; 2 Süßkringel; 2 Portionen geräucherter Fisch; 1 halbvolle Flasche Schnaps.



Zweiter Reisetag: Fredas, 7ter Tag der Morgenröte 588, Irgendwo in Ostmarsch
Als sich am Morgen des Fredas der Nebel des Vortages gelichtet hatte, stellten die Weggefährten fest, dass sie tatsächlich nicht allzu weit von der angestrebten Straße abgekommen waren. Fenya entschied, die Verstorbenen lediglich in ihre Zeltplane einzuhüllen und mit einer Glyphe der Verhüllung solange vor weiteren Schäden zu schützen, bis sie geborgen und den Göttern gefällig bestattet werden konnten.

Nun wieder auf der festen Straße und mit der Gewissheit, auf dem richtigen Weg zu sein, ging die Reise zügig voran. Während Arvie es vorzog, aller Schmerzen zum Trotz tapfer neben dem Wagen her zu marschieren, nahm Alina das Angebot an, ihren geschundenen Knöchel zu schonen und die Tagesstrecke auf dem Karren zu bestreiten.

Am frühen Nachmittag ihres zweiten Reisetages erreichte die kleine Gruppe entsprechend Thulvalds Holzfällerlager mit mehr oder weniger guter Gesundheit. Während Fenya gleich den Vorarbeiter aufsuchte, um ihn über die verunglückten Reisenden und den verwundeten Wolf zu informierte, konnten Alina und Arvie ihre Wunden vom örtlichen Heiler versorgen lassen. Belthion hingegen, durchgefroren und erschöpft, nutzte die Gelegenheit und wärmte sich im Gasthaus des kleinen Ortes bei heißem Met und herzhaftem Essen auf. In dieser Nacht schlief die Gruppe vielleicht nicht den besten aller Betten aber allemal weicher und wärmer als in der Nacht zuvor.


Dritter Reisetag: Loredas, 8ter Tag der Morgenröte 588, Thulvalds Holzfällerlager
Auch der folgende Reisetag verlief friedlich. Gut ausgeruht brachen die Weggefährten am späten Morgen vom Holzfällerlager aus in Richtung Rift auf. Dank der heißen Quellen und der wachsenden Nähe zu dieser wärmsten Gegend Himmelsrands hatten sie den kältesten Teil der Reise nun wohl hinter sich gelassen. Kapuzen wurden nach hinten geschoben und Handschuhe in den Rucksäcken verstaut, Fenya nutzt die Gelegenheit, hier und dort nach Kräutern und Pilzen zu suchen und auch Arvie macht sich auf die Kräutersuche, wollte er doch seiner Verlobten einige als Geschenke von der Reise mitbringen. Kurz vor Einbruch der Dämmerung erreichte die Gruppe schließlich Shors Stein, wo die Reisenden in der gemeinsamen Hütte ihrer beider Gilden unterkamen.


Vierter Reisetag: Sundas, 9ter Tag der Morgenröte 588, Shors Stein
In Shors Stein erfuhr die Reisegruppe, dass sich wieder einmal Banditen in der Feste Grünwall eingenistet hatten und den direkten Reiseweg zwischen Shors Stein und Riften unsicher machten. Um nicht allzu viel Zeit für den Umweg über Nimalten verschwenden zu müssen, ließ Fenya sich einen Weg durch die Hügel erklären, den die Gruppe auch mit ihrem Karren beschreiten können würde.

Zuversichtlich brachen die Reisegefährten auf, doch wie so oft zeigte sich, dass sich unbekannte Schleichwege häufig selbst mit Karte, Kompass und Erklärung zu verbergen wissen. Nachdem Fenya schließlich die Karte unzufrieden auf den Karren geworfen hatte und das Problem allein mit Kompass und dem nicht zu unterschätzenden, nordischen Starrsinn angehen wollte, griff Arvie die Karte auf und bekam sogleich die Position des Reiseführers zugesprochen. Zwar fühlte sich der Argonier in dieser Rolle alles andere als wohl, doch bewies er, dass das Vertrauen in ihn berechtigt war, da er die kleine Gruppe an allen Gefahren vorbei und mit nur einem geringen Zeitverlust nach Riften bringen konnte.

In Riften angekommen, kümmerte sich Fenya um Pferd und Karren, während die Krieger sich sogleich auf die Suche nach “Apfel & Korn” machten, um dort die beiden Notizbücher und die Haarsträhne abzugeben. Mit der Hilfe einiger Einheimischer fanden sie den Laden schließlich auf der unteren Ebene des Hafenbezirkes in der Nachbarschaft vieler anderer kleiner Läden, die sich nur knapp über dem Wasserspiegel und dem finanziellen Ruin halten konnten.

"Beute des dritten und vierten Tages"

Gesammelt: Diverse Kräuter und Pilze



Damit endet die erste Hälfte der Zusammenfassung unserer Reise von Windhelm nach Gramfeste. Wer Alina, Arvie und Belthion kennenlernen möchte, kann sie gewöhnlich in Himmelswacht antreffen; Fenya betreibt den Laden "Akelei und Runenstein" in Windhelm.



**@**

Rae

Denker

Beiträge: 384

Gilde: Faroth Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Februar 2020, 15:18

Wieso ist das Projekte und Events Forum nicht für Projekte von Einzelpersonen gedacht...?
---------------------------

"Reach heaven by violence, then."

Enslaving N'wah since 2016




4

Samstag, 22. Februar 2020, 15:33

Hier ist der dritte Punkt "Das Konzept umfasst mehr als lediglich einen Mitarbeiter." Da ich schon mehrfach darauf hingewiesen wurde ... *zuckt mit den Schultern* erspare ich mir zumindest einfach diese Diskussion.

Rae

Denker

Beiträge: 384

Gilde: Faroth Tong

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Februar 2020, 16:10

Hrm... An diese Regeln hält sich irgendwie niemand und fast alle Projekte müssten wohl gelöscht werden aus dem Bereich. Seltsam, dass nur du darauf hingewiesen wurdest.

Vergib mir, dass ich nachgefragt habe...
---------------------------

"Reach heaven by violence, then."

Enslaving N'wah since 2016