Sie sind nicht angemeldet.

261

Donnerstag, 17. September 2020, 09:09

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Spricht kümmerte sich um Ithisskk so gut es ging, sie hatte Ihm zwar in der Nacht während
Sie in der Trance und gleichzeitig in Tiergeistform bei Ihm war Blut gegeben, doch hatte Sie Ihm
über die Nacht als Er dann im Nest lag auf seinen Körper nasse Lappen hingelegt auf die
Stellen von den Verbrennungen und wechselte die Lappen auch mal. Sahtee schaute besorgt
zu Ihrem Vater und gleichzeitig zu Ihrer Mutter rüber, sie wusste nicht was los war und verstand
es noch nicht ganz. Spricht erklärte Ihr sanft zischelnd das Sie wieder schlafen solle
und das es Ithisskk bestens geht und Sie sich keine Sorgen machen sollte.

Sie wusste das Sie Sahtee noch nicht erklären konnte was die Weichhäute alles für böse
Sachen mit Jenen wie Sie, also mit den Bleichschuppen gerne taten. Auch nicht..das Sie
Alle böse sind, weil Spricht selbst daran noch teils glaubt das es gute Menschen gab
die einen nichts böses wollten. Ithisskk ruhte sich weiter in der Trance aus über die Nacht
selbst als die Vögel anfingen am Morgengrauen vor sich her zu zwitschern und der
Morgenwind die Blätter durch die Gegend wehte blieb Ithisskk in der Trance und Spricht
kümmerte sich dennoch um Ihn, ließ die nassen Lappen aber weg und deckte seinen
abgekühlten Körper nun mit zwei Decken zu. Sie legte sich sogar an seine Seite
als Sie Sahtee gefüttert hatte und die kleine selbst saß auch bei Ihren Eltern und
beobachtete Ithisskk aus Neugier.

Ithisskk zeigte keine weitere Reaktion, doch Spricht wusste das Er es zu schätzen wusste
schlang sich auf einmal etwas unbemerkt ein schattiger Schwanz um Ihr Bein und schlich sich
unter Ihren Rock etwas. Spricht gab ein kleines erkennbares Knurren von sich in die Richtung des Schatten
und keckerte aber auch leise als der schattige Schwanz sich wieder verzog. Sahtee stupste Ihre
Mutter an und hatte versucht ein Buch ins Nest zu tragen, schaute Sie mit großen Augen an
während der kleine Schwanz sich um das Bein wickelte. Spricht nahm die Kleine Lächelnd in
den Arm und auch das Buch an sich, das Sahtee versuchte ins Nest zu tragen Sie wusste
das Sie eine Geschichte vorgelesen bekommen wollte tat Spricht dies auch während
Sie neben Ithisskk im Nest saß.

Später war Sahtee zufrieden lächelte Spricht entgegen und schmuste sich an Sie heran,
während draußen ein klein wenig Unruhe herrschte. Ein Rabe landete gezielt vor dem
Höhleneingang, erschreckte Spricht und legte Sahtee etwas versteckt neben Ithisskk
ins Nest hinein. Sie nahm Ihren Dolch in die Krallen und schielte nur ein wenig zum Höhleneingang
hinaus, dort wo der Rabe stand und wohl auf etwas wartete. Einerseits könnte Sie
aus dem Hinterhalt zuschlagen..andererseits wollte Sie keinen Raben der einfach dort
landete auf den Gewissen haben. In der Ferne raschelte es, vernahm Sie es ganz gut
mit Ihren Hörlöchern und hielt den Dolch dann doch wieder bereit.

Ein anderer Rabe kam zum Vorschein, beide flogen gemeinsam fort war dies wohl nur ein
falscher Alarm gewesen, doch die Vögel auf dem Baum Sie waren ruhig..alles war so ruhig
als schien doch noch etwas da gewesen zu sein. Spricht versuchte ruhig zu bleiben und
linste wieder etwas hervor hinaus in den Wald, der Morgendliche Nebel machte es Ihr nicht
einfacher Alles zu erkennen musste Sie sich nun auf Ihre Hörlöcher und Ihrer Schnauze verlassen.
Keine Gefahr war zu sehen stand Sie seit mehreren Minuten nun dort am Höhleneingang versteckt,
selbst hörte Sie auch nichts mehr, als würde die Gefahr sich selbst verstecken.

Doch war immer noch nichts und Sie ging zurück ins Nest, kuschelte sich unter die Decke und ruhte
sich auch noch etwas in der Trance aus während Sie auf Sahtee und Ithisskk aufpasste.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

262

Donnerstag, 17. September 2020, 16:38

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Als Spricht wieder Ithisskk alleine draußen ließ gesellte Sie sich zu Sahtee und fing an ein
paar Aufträge abzuarbeiten konnte Sie ja vorerst nicht zur Schneiderei, weil es Ithisskk schlecht getroffen
hatte und Sie Ihn nicht alleine lassen wollte. Es war schwer weil es hier kaum wirklich einen gut
geeigneten Platz gab zu flicken der Kleidung, aber Sie schaffte es sich immer hin bequem zu machen
und auch hatte Sie ein bisschen Nadel und Faden bei sich.

Ithisskk kam später in die Höhle und setzte sich dazu, schaute Spricht beim flicken zu
mit sanften lächeln nahm Er Sahtee in seine Arme und erzählte der Kleinen ein paar Geschichten
von damals. Geschichten die was mit gutmütigen Menschen zu tun hatten, die er selbst erlebte
und aber vergessen hatte, das es auch gute Menschen gab die Ihm halfen. Liebevoll schaute Spricht
zu den Beiden rüber und flickte die Kleidung weiter kostete dies einiges an Zeit. Spricht erzählte
nun auch wieder was von Ihrer Zeit, von der Zeit als Sie noch im Schuppendorf war.

Sie hatte mal aus Versehen den Eintopf zu lange stehen lassen, aber auch gute von guten Zeiten
mit den Leuten mit denen Sie die Zeit dort verbrachte auch wenn dort oft Ruhe herrschte wünschte
Sie sich, sie hätte etwas mehr mit den Leuten geredet. Öfters nachdem Sie vom Dorf nach Hause in Ihre
Höhle auf den Weg war, hatte Sie was erlebt aber alleine..hatte Grauhäuten die dort herum lungerten
das Handwerk gelegt und hatte dann mal eine Jagd mit Leuten aus den Dorf gehabt wo Sie ein
recht großes Vieh jagten waren Sie eher wohl auf was anderes auf der Spur. Sie hatte dort auch schon
Freunde mit denen Sie gerne redete oder auch weniger, verzog Sie die Lefzen leicht und seufzte dann.
Ithisskk legte eine Kralle auf Ihre Schulter, als Sie dann bitter weinend zischelte das Sie von alleine
ging und nicht verbannt wurde, es aber nie wirklich sagen wollte.

Sahtee sah aufgeregt zu Ihr hin, als Spricht was von einem Geheimnis erzählte als man nicht
mehr die Xanmeer betreten konnte oder durfte. Sie ging selbst mit Ihren Gedanken nochmals
durch diesen Tunnel, die Geschöpfe griffen Sie nicht an..kamen Ihr zwar nah aber ließen Sie Ihren
Weg gehen durch den Tunnel der durch die Xanmeer führte. Das was Sie sah versetzte Sie etwas
in einem leichten Schock Zustand als Sie in der Xanmeer angekommen war und die Stimmen,
sie versuchten mit Ihr zu reden..unterbrach Spricht die Arbeit bekam Sie einen leichten
Zusammenbruch an die Erinnerung und schmiegte sich an Ithisskk heran.
Er meinte zu Ihr das Sie sich nicht mehr daran erinnern muss was geschah, sie solle
sich ausruhen und daran denken das Sie im hier und jetzt sei, bei Ihm und Sahtee.
Spricht nickte und blieb in seinen Armen, zischelte dann leise vor sich her.
"Irgendetwas.. von einer Schwarzen und Weisssen Schlange..die Schlangenwyvern.."
hätte Sie gehört und schloss etwas die Augen während Ithisskk Ihren Rücken sanft streichelte,
dabei sanft zischelte das Sie sich beruhigen soll erstmal und Ihm dann alles erzählen
kann wenn Sie sich wieder gefasst hat. Spricht seufzte leise und schmiegte sich noch mehr an
Ihn, fragte Ihn ob er sich noch an den gestrigen Abend / Nacht erinnert..was Sie nicht mehr
tat außer als Ithisskk im Nest lag und Sie seine Verbrennung sah.

Anscheinend vergaß Spricht die Erinnerung an die Nacht nachdem Sie mal in
Ihrer Tiergeistgestalt war, während Ihr Körper im Nest ruhte oder wo Sie eben zuletzt war.
Es war merkwürdig, weil Sie Ihre Fähigkeiten in Ihrer einen Gestalt nicht verstand, aber solange
Sie normal blieb und nichts mit Magie geschah oder sonstige Dinge..war alles super.
Dass ist das einzige worüber Sie sich freuen würde, ein normales Leben ohne Schwierigkeiten
auch wenn es schon längst zu spät ist. Dennoch war alles perfekt solange Ithisskk bei Ihr war
und auch war Sie glücklich Sahtee zu haben.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

263

Freitag, 18. September 2020, 20:00

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Den ganzen Tag über verbrachte Spricht mit Sahtee und Ithisskk in der Nähe der
Höhle. Nachdem Sie sich schön am Morgengrauen am Feuer gewärmt hatten räumte Ithisskk die Asche
und das verbrannte Holz zusammen um es für etwas anderes aufzuheben, während Spricht
sich um Sahtee kümmerte und Ihr etwas über Vögel beibrachte hatten Beide ein paar
vor der Höhle beobachtet als es noch regnete. Spricht meinte, man muss leise sein wenn man
Tiere beobachten möchten denn manche sind recht scheu und sollten nicht gestört werden.

Dann erklärte Spricht Ihr noch das es einen Kreislauf des Lebens gibt, diesen wollte Sie Sahtee
aber erst erklären wenn Sie etwas größer wäre, würde Sie es wohl in Moment kaum verstehen.
die Beiden liefen etwas vor der Höhle herum während Ithisskk seine wachsamen Augen auf Sie warf
und aufpasste das Ihnen nichts geschah. Sie entdeckten auch eine Herde Rehe, erzählte Spricht leise
zischelnd das solche Tiere recht scheu sind und man sieh nie wirklich von der Nähe beobachten
konnte, als Sie weiter gingen folgte Ithisskk Ihnen in den Schatten um weiter auf die Beiden aufzupassen
merkte Er das der Vollmond immer mehr und mehr sich wieder zeigte.

Spricht ging mit Sahtee zum Fluss, zeigte Ihr dort die lebenden Tiere und nahm einen kleinen
Frosch in die Krallen, ließ diesen aber wieder frei und zeigte die Kaulquappen die allerdings schon
in späterer Phase und fast erwachsen waren. Als nächstes ging es weiter, während Sahtee erstaunt zu den
Fischen hinunter schaute die im Fluss lebten, am See angekommen zeigte Sie die dort lebenden Tieren
blieb Sie recht leise weil dort gerade Vögel gelandet waren die auf so genannter Wanderschaft waren.
Spricht erklärte da der Winter bald kam gibt es Zugvögel die in wärmere Gebiete umherwandern,
damit Sie es nicht nur warm haben sondern auch weil Sie zu Ihrer Brutstätte fliegen mehr wusste Spricht
aber auch nicht. Ithisskk hielt weiterhin wache das keiner auf die Idee kam Sie anzugreifen, während
Sahtee sich neugierig umschaute und hier und da zeigt lächelte Spricht sanft vor sich her.

Sie gingen weiter in die nördlichen Wälder der Bangkorai wo Spricht mit Sahtee in den Bäumen saß
und die etwas nicht so schöne Seite der Welt zeigte, aber nicht alles. Sie sahen sich ein zerstörtes Dorf
an, nicht von Ihnen zerstört aber schon von Anderen Leuten die es mochten Zerstörung anzurichten.
Spricht sprach davon das Menschen sich selbst gerne aus den Hinterhalt angreifen wenn Sie keine andere
Beute vor Ihren Augen sehen und selbst gegen Ihres Gleichen die Waffe erheben würden.
Plünderer, Banditen und auch andere normale Menschen hatten eine böse Seite in sich zischelte
Spricht leise zu Sahtee und Sie deshalb öfters nur in der Höhle sein sollte und weniger vor
der Höhle spielen sollte. Auch weil böse Menschen liebe kleine Schlüpflinge wie Sahtee gerne mal
entführten oder Sie an gleicher Stelle schreckliche Dinge antaten fuhr Sie fort und nahm Sie sanft
in die Arme mit den Worten das Sie aber bei Spricht und Ihrem Ei-Vater in Sicherheit war.

Auch warnte Sie Sahtee vor so genannten Söldnern, Söldner die helfen wollen aber auch böse seien..
Jemanden wie Sahtee würden Sie auch nur an selber Stelle weh tun ohne mit der Wimper
zu zucken. Auch wenn dies nicht ganz stimmte, wollte Spricht nur das Sahtee versuchte sich bewusst
zu sein das nicht jedes Lebewesen auf dieser Welt nett ist. Selbst Spricht traute einfach Niemanden mehr
über den Weg und erzählte Sahtee auch wieso Sie es tat. Die Sklaverei, das ganze Leben von Spricht
brachte nur mehr Trauer und Schmerz wovon Sie Sahtee lieber nichts erzählte und Sie sanft
wieder weg vom zerstörten Dorf trug. Später entdeckten Sie Wölfe, behielt Spricht die kleine Sahtee
in den Armen als Sie ein Reh rissen und die Kleine Spricht groß ansah. "Dasss ist der Kreissslauf der Natur."
zischelte Ihr leise zu und stupste Sie sanft an, hielt Sie weiter fest in den Armen das Sie
nicht auf Ideen kamen runter zu klettern. Ithisskk blieb weiter in den Schatten, schien Er weiter
nichts gutes zu ahnen lauerte etwas auf die Beiden, knurrte er leise vor sich her.

Die Beiden saßen etwas auf den Felsen herum, man konnte die Stadt Immerfort sehen,
doch Spricht zischelte das dort viele Menschen leben die nichts gutes für Sie wollten schien es
so als wollte Sahtee dorthin gehen. Doch Spricht schüttelte die Schnauze, es sei so oder so
gefährlich dorthin zu gehen.. Die Menschen bissen zwar keinem den Kopf ab, aber Sie seien wie
Monster würden einen angreifen und zur Seite schubsen wenn man nicht aufpasste.
Sie sprach auch von der Taverne dort, dort wo noch gefährlichere Monster wie diese in der Stadt
lebten lauerten, die Monster die einen eine Klinge in die Brust steckte oder den Kopf abschlug
wurden die Augen von Sahtee recht groß aufmerksam und Sie fing an zu zittern.

Spricht nahm die Kleine und versuchte Sie zu beruhigen, das Sie die Kleine vor den Monstern die dort
leben beschützen wird. Ithisskk kam aus den Schatten und gesellte sich zu den Beiden dazu, nahm Sie in
seine Arme und sprach tief knurrend das die Monster selbst versuchten Ihn zu töten, nicht nur mit
Waffen sondern auch mit Magie. Magie die einen einsperren würden oder in einen qualvollen
Tod stürzten, weil die Monster die dort leben einfach nur Feige waren und keine Empathie für Wesen
wie Sie hatten und nur zurecht es verdienten selbst eingesperrt gehörten. Spricht schaute
Ithisskk etwas mahnend an, er seufzte nur und entschuldigte sich mit leichtem Grinsen.
"Aber esss ist nur die Wahrheit, sie gehören dort alle eingesperrt..Sie selbssst sind Monssster."
zischelte Er flüsternd Spricht dies entgegen und schaute dann sanft zu Sahtee die weiter nachdenklich
zur Stadt Immerfort in die Ferne schaute. Spricht schlug vor sich langsam auf den Heimweg
machen mit Sahtee und Ithisskk, sachte nickte Er und ging voran mit erhobener Schnauze.

Ithisskk würde bei Ihnen dennoch bleiben, nicht zu schnell vorausgehen nur um Sie herumlaufen
aufpassen das Sie in keinen Hinterhalt geraten waren. Spricht genoss die frische Luft, die sanfte wenn
auch kalte Brise die über Ihre Schuppen und Federn wehte, während Sahtee weiter in die Ferne schaute
über die Worte von Spricht so auch über die Worte von Ithisskk nachdachte. Ithisskk brachte die Beiden noch
zur Höhle gab aber bescheid das Er noch in der Nacht etwas umher laufen wird, aufpassen das kein
Eindringling Sie weiter bis hier her verfolgte und nur darauf wartete nur zu zuschlagen.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

264

Samstag, 19. September 2020, 03:15

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Am frühen Morgen erwachte Spricht aus der Trance und legte sich schmunzelnd
auf Ithisskk's Körper rauf, schlief die Kleine Sahtee noch tief und fest. Zärtlich kratzte Sie auf
seinem Körper herum, während dieser selbst noch in der Trance war und wohl für den Heutigen
Tag wieder etwas länger sich im Nest ausruhte, wachte er aber auf als Er Spricht auf sich spürte
und leckte Ihre Schnauze sanft ab. Spricht lächelte sanft und legte sich wieder eher
neben Ithisskk hin, Ithisskk hielt Sie fest und schaute auch Spricht liebevoll an. Er fragte Sie was für Pläne
Sie für Heute hätte, da meinte Spricht nur "Der Kleinen den Wald weiter zeigen, danach
geht essss wieder zurück zur Höhle, ich habe eine Brieftaube bekommen dasss Die eine
Bretonin Heute auf die Schneiderei aufpassst.
" Ithisskk nickte und meinte zu Ihr das
Er Heute ganz bei Ihr bleiben wird und mit beim Ausflug dabei sein wird, er schlug Ihr vor
der Kleinen vielleicht vorsichtig eine Höhle zu zeigen die Ithisskk vor paar Tagen fand.

Spricht war neugierig und fragte Ithisskk welche Höhle er meinte, daraufhin zischelte Er
nur das Er Ihr den Weg dahin zeigen würde. Er hat gehört dort gebe Es ein paar Untote zu bekämpfen,
hätte Er mal wieder Lust ein bisschen auf riskante Art und Weise sich den Untoten dort zu stellen,
auch wenn der Vollmond seine volle Pracht bald erreicht hatte. Andernfalls machte er den
Vorschlag das Sie Söldner überfallen, sie als Beute nehmen und sie auf eine neue Art und Weise
leiden lassen könnten, der Kleinen Ihre erste Lektion im frühen Alter schon beibringen wie
man Böse Weichhäute und andere böse Kreaturen behandelt die einen so wieso nur
böses wollen oder als dritte Option einen gemütlichen Tag in der Höhle verbringen nachdem
Waldspaziergang und der Waldexkursion von Spricht, wo Sahtee auch schon wach wurde
und die beiden groß anschaute aufmerksam.

Mit sanften lächelnd wurde Sahtee von Ithisskk in die Arme genommen, der erwartungsvoll
Spricht ansah und auch nebenbei Sahtee mit ein bisschen warmer Fleischsuppe fütterte.
Seufzend überlegte Spricht alles klang sehr verlockend besonders die letzten Beiden Dinge,
sie wollte schon immer von Ithisskk auch lernen wie Er seine Beute leiden ließ
andererseits war Sie dagegen anzugreifen und erst wenn dann nur wenn die Anderen einen
angegriffen hatten. Ithisskk schaute weiter erwartungsvoll zu Spricht rüber, die sich
entschied das Sie einen gemütlichen Tag in der Höhle verbringen sollten sobald die Exkursion
nicht mehr stattfand, als Sahtee das hörte schaute Sie aufgeregt zu Spricht rüber, gab es
etwa noch mehr zu entdecken im Wald? dachte sich die Kleine.

Ithisskk schmunzelte, schaute Spricht mit einem leicht diabolischem Grinsen an
als würde Er versuchen Ihr was damit zu sagen, dabei legte Er sanft seine Krallen an Ihre
Hüfte und würde Sahtee erstmal wieder ins Nest ablegen um sich etwas umzuziehen.
Spricht nahm die Kleine in Ihre Arme und versuchte erstmal wach zu werden, hatte Sie einen
schönen Traum in der Trance gehabt. Spricht wusste was Ithisskk mit seinem Blick vorher sagen wollte,
sie schmunzelte und hatte sich Ihren Teil gedacht, wahrscheinlich erhoffte sich Ithisskk das ein
paar Söldner auf Ihren Weg im Wald über den Weg laufen die planten die kleine Familie
aus den Hinterhalt anzugreifen, doch Spricht dachte es nicht und wenn es so sei
hatte Sie ja die Erlaubnis gegeben das Ithisskk sich darum gerne kümmern durfte, aber
Sie hoffte eher das Heute ein ruhiger Tag wurde und nicht wie damals auf einmal böse Leute
vor Ihrer Höhle standen oder vor Ihnen und versuchten Sie zu töten.

Spricht spürte das tief in Ihrem Inneren etwas erzürnte, sich bereit machte einzugreifen wenn
der Gedanke von Spricht eintreffen sollte, denn Sie wollte die Kleine Sahtee so auch Ithisskk beschützen.
Besonders Beide gleichzeitig. Weil Sie es sich nicht verzeihen würde wenn Böse Söldner Ihre
Geliebten etwas antun wollten, besonders.. nicht vor Ihren Augen. Doch schien alles bis jetzt ruhig
zu sein. Die Vögel zwitscherten wie immer, der kalte Herbstwind wehte durch die Gegend, wehte die
Blätter davon durch den Wald und war eben kalt. Spricht nahm sich vor Sahtee mit einer Warmen Decke
zu tragen, auch wenn Sie schon etwas alleine laufen konnte war es viel besser als Sie frieren
zulassen oder alleine herum tapsen zu lassen. Die Tage wurden bald von Zeit zu Zeit kürzer und die Nächte länger.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

265

Sonntag, 20. September 2020, 13:06

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Am Morgen war Ithisskk schon recht früh wach, hatte Er weiter aber über
Spricht und Sahtee gewacht, nebenbei jedoch hatte Er Dinge geplant das dies bald nicht
mehr ein Ort für Sie sei und Sie bald umziehen müssten. Er wusste wie Er die Höhle und
das Schloss mitnehmen konnte, durch Magie, aber den Laden musste Spricht neu
aufbauen wohin Sie auch gingen. Spricht wachte nun endlich aus Ihrer Trance aus, schmiegte
sich sanft an Ithisskk heran und biss Ihn neckend in den Hals während Er Sie sanft
in seinen Armen hielt und Ihr liebevolle Worte zu zischelte. Spricht kratzte seinen
Oberkörper auch etwas ab und genoss die Nähe von Ihm sehr, nach kuscheln war Ithisskk
zwar nicht ganz aber für Spricht's Nähe sprach nie was dagegen.

Nachdem Ithisskk und Spricht noch etwas herum gekuschelt hatten wachte auch langsam
die kleine Sahtee auf und strahlte mit sanften Blick entgegen. Ithisskk nahm die Kleine liebevoll
in seinen Arm und würde Sie auch gleich füttern schien Sie auch Hunger zu haben.
Spricht legte sich ein paar Sachen zurecht und ging sich etwas am Wasserfall baden, während
die Vögel draußen wieder etwas herum zwitscherten und der kalte Herbstwind die Blätter
umherfegte wurde es auch wirklich immer kälter. Doch in der Höhle war es recht angenehm
von der Temperatur her konnte sich da keiner beschweren und selbst wenn, sie hatten
noch die Decken und konnten ein schönes Lagerfeuer machen hatte Ithisskk ja
genug Holz gesammelt für den Winter.

Etwas später hatte sich Spricht vorgenommen den ganzen Tag in der Höhle zu bleiben,
auf die kleine Sahtee aufzupassen und Ihr einiges aber so lehren. Ithisskk gab bescheid das
er kurz los muss, etwas wichtiges erledigen im Schloss bevor Er wieder zu Spricht und der
Kleinen in die Höhle zurückkommt, doch besonders gab er Spricht das versprechen Mit
Ihr Heute Nacht zu kuscheln wenn Er wieder da sei. Spricht zischelte Ihm sanft hinter her
und nickte sachte während Sie sich weiter um Sahtee liebevoll kümmerte.
Ithisskk nahm Beide sanft in seine Arme und schaute Sie an, ging dann los um noch
für sich und Spricht was zu jagen.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

266

Sonntag, 20. September 2020, 19:11

Das Erwachen aus den Schatten

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Die Nacht verbrachte Spricht mit Ithisskk noch eine Weile draußen im Regen,
selbst als noch ein hauch Schimmer von dem Goldgelben Farben in Ihren schönen Blauen
Edelsteinfarbigen Augen war versuchte Sie gegen die Schatten anzukämpfen die Sie umschlungen.
Sie hörte Stimmen, die Stimmen vom Hist, Sie warnte Sie aber auch zu spät vor der Dunkelheit,
weil schon sehr lange ein Teil von dieser war und auch es liebte mit Ithisskk zusammen die
Söldner aus den Weg zu schaffen. Sie fühlte sich wie neugeboren meinte Sie zu Ithisskk und
den Hist.. die Stimmen ließ Sie an sich vorbeigehen als würden die Schatten auch
Ihre Hörlöcher zu halten.

Ithisskk gefiel Es was er da sah, das schöne Licht hat ohne Furcht mit Ihm zusammen gegen ein
Haufen dieser bösen Söldner gekämpft die Ihre Höhle angegriffen hatten. Sie erhob sich und schaute
gen dem Regen hinauf und schmunzelte, erhob Ihre blutigen Krallen versuchte den Rest vom Blut
auch noch mit der Schnauze aufzufangen doch war der Regen etwas zu stark diese Nacht gewesen
während die Kleine Sahtee im Nest hockte und in aller Ruhe vor sich her schlief, in den Krallen
hielt Sie Ihren Plüschvogel. In der Ferne versammelte sich eine Scharr von Schwarzen Vögeln,
machten sich wohl über die leblosen Körper der Söldner her und verschwanden im Wald.
Ithisskk erhob sich auch nun mal, legte eine Kralle auf Ihre Schulter hatte selbst noch seine
Goldgelben Augen und sah Sie an.

"Dasss ist der Weg, xhu?" schaute Ithisskk Sie mit einem tiefen Knurren an.
"Dassss ist der Weg." zischelte Sie sanft vor sich her, war der goldgelbe Schimmer
in den Augen von Spricht leicht verflogen. Gemeinsam mit Ithisskk schaute Sie hinab auf die Landschaft
der Bangkorai, es lauerte immer noch Gefahr auf Sie, solche Gefahr die versuchen werden Ihre Höhle mit
allen Mitteln stürmen zu willen wenn Sie von der Sache mit den Söldnern Wind mitbekamen hätten.
Ithisskk ließ dann Spricht noch ein Weilchen Ihre Gedanken sammeln und schaute nach Ihren Kleinen Stern.
Spricht fühlte sich auf einmal anders, ihr überkam ein Gefühl, ein altes Gefühl von damals was Sie
schonmal verspürte. War es das was die Schatten in der Xanmeer damals Ihr sagen wollten?
War Sie dazu verdammt ein täuschendes Licht in den Schatten zu sein, das andere nur noch
Leid zufügte um selbst sich von deren Leid und Qualen zu ernähren? Spricht versuchte bei
Sinnen zu bleiben, sah wieder normal als die Schatten von Ihr abließen.

Alles ergab kein Sinn meinte Spricht, als Sie Ihre Krallen etwas anhob und denen sich ein
Schatten spiegelte in Form einer recht bösartigen Kreatur. Spricht setzte sich hin und
blickte umher, war dass das gute Gefühl wovon Ithisskk immer sprach? Sich darüber zu
erfreuen wenn Andere vor Ihren Augen vor Leid schrien und um Hilfe bettelten.
Vielleicht war das Heute nur ein einziges Mal so, dachte sich Spricht und blieb noch etwas
draußen um die frische Regenluft zu genießen. Doch nebenbei fühlte Sie sich unwohl,
ein leises grollen erwachte in Ihr, sie verwandelte sich willenlos in eine Wyvern
streckte Ihre Flügel und brüllte laut in die Ferne und auf einmal hatte Sie wieder Kontrolle
über sich, doch die Stimmen waren zurück. "Erwache und...töte!"
lenkte Ihre Schnauze zitternd auf die Stadt Immerfort über, doch konnte sich Spricht
doch noch gerade kontrollieren und zurück verwandeln.

Ithisskk kam besorgt aus der Höhle heraus, er selbst spürte die Anwesend von etwas unbekannten
und machte sich Sorgen ob es Spricht gut ginge, sie nickte nur leicht zitternd.
Spricht selbst war von sich schockiert denn Sie wollte nicht einfach so auf andere los gehen
und schmiegte sich in die Arme von Ithisskk. Er merkte das irgendetwas da draußen
war was Spricht wohl zwang zu gehorchen, war es ein Fluch? Beide wussten nicht was
es war, er schlug vor die Tage die Quelle der Stimmen herauszufinden.
Spricht wollte die Nacht kein Auge zu machen in der Trance blieb Sie draußen
vor der Höhle sitzen, während Ithisskk sich ins Nest legte und auf die Kleine aufpasste
und ruhend in die Trance fiel. Die Stimmen kamen wieder, ein Schatten schlang sich um den
Hals von Spricht. "Erwache..und töte.." Spricht fing mehr an zu zittern
und schüttelte die Schnauze. "Deza.. Ich mach dasss nicht ausss Lust."
Die Stimmen ließen nicht nach, bis Ithisskk raus kam und wieder zu Spricht sah die zitternd
da saß und Ihn wie erschrocken ansah. Spricht kuschelte sich sofort an Ihn als
Er neben Ihr saß, die Stimmen flüsterten nur noch leise unverständlich vor sich her.

Sie hatte Ihn von den Stimmen erzählt das es Ihr gerade nicht besser erging, aber
bei Vollmond noch in der Nacht losziehen und die Kleine Sahtee alleine lassen war für die
Beiden keine Option, kratzte Ithisskk Sie sanft und legte seine Schnauze auf Ihren Kopf
während er sanft vor sich her brummte und Ihr anbot die Nacht bei Ihr zu bleiben nebenbei
schaute Er mal nach Sahtee, aber würde auch die Kleine mit nach draußen eingewickelt
in einer Decke in den Armen nehmen. Spricht zitterte dennoch ein wenig weiter,
die Stimmen flüsterten Ihr das selbe immer wieder und wieder zu.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

267

Montag, 21. September 2020, 10:01

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Spricht verbrachte den Morgen vor der Höhle während Ithisskk aus der Trance
aufwachte und nach Ihr sah. Die Kleine Sahtee schlief immer noch war es am Morgengrauen,
die Vögel zwitscherten zwar schon war der Gesang aber weit entfernt tiefer in den Wäldern zu
hören auch legte sich ein Morgendlicher Nebelschleier um das Waldgebiet der Bangkorai herum
weshalb gleichzeitig der Morgen auch noch so frisch war. Natürlich wehte wie immer eine
Kühle Brise durch die Gegend. Ithisskk nahm Spricht sanft in seine Arme und zischelte Ihr sanfte
Worte zu das Sie sich wieder beruhigen sollte, sie selbst war immer noch unruhig und langsam
aber sicher war dieser goldgelbe Schimmer in Ihren Augen wieder zusehen.

Sie schien verängstigt zu sein, nicht nur unruhig sondern lebte Sie Angst Unschuldigen Leuten
das Leben nehmen zu müssen, selbst wenn es sein musste. Ithisskk verstand Ihre Sorge,
aber versuchte Ihr zu erklären das selbst unschuldiges Leben böse sein kann und
nichts gutes mit Jene wie Sie vor hatten. Spricht schüttelte die Schnauze, meinte voller
Tränen und zitternd das dies nur ein schlechter Alptraum sei, Ithisskk behielt
Sie weiter in seinen Armen während Sie erklärte das Sie sich auf einmal gut fühlte als
die Schatten sich um Sie herum legten wie eine Art Rüstung, die Stimmen vom Hist kamen
auch an.. Sie solle sich von den Schatten fern halten.

Doch Sie selbst wusste das es zu spät war versuchten die Schatten Sie dazu
ermutigen die Stadt anzugreifen, meinte Sie zu Ithisskk mit einem leisen schluchzen.
Er konnte sich das diabolische Grinse kaum verkneifen, versuchte es dennoch und
zischelte sanft vor sich her und versuchte Sie weiter zu beruhigen indem
Er zu Ihr meinte, das die Schatten auch was gutes hätten, das Sie mehr Schutz bieten können.
Spricht schaute Ihn und fragte wie genau Sie Schutz bieten sollen, wenn Sie einen
versuchen einzureden Unschuldige anzugreifen. Ithisskk grinste leicht diabolisch weiter vor
sich her. "Sei der Schatten, lassss die Schatten dich niemalsss kontrollieren ,xhu?"
legte er anbieten seine Kralle auf die von Spricht und schaute tief in Ihre Augen.

Spricht legte die Schnauze schief und sah Ihn sanft an, erinnerte sich an Ihre Aktion von
Gestern. Sie wusste das war Sie, weil Spricht dies wirklich bewusst tat und sich von
den Schatten leiten ließ. Ithisskk versuchte zu erklären, das es nicht einfach war und nicht
Jeder in Stande wäre mit Schatten umzugehen es neben anderer Magie nicht ganz ungefährlich
sein, denn die Schatten forderten auch einen Tribut wenn man nicht aufpasste.
Ein unendliches Verlangen sprach Ithisskk, wusste wohl einiges darüber aber versuchte
eher lieber nun weiter Spricht aufzumuntern indem Er das Thema wechselte und
von einem geheimen Ort erzählte wo Ithisskk gerne mit Ihr hingehen würde und der
Kleinen Sahtee wenn Spricht meint das Sie schon soweit wäre. Nebenbei merkte man
wieder das der Winter immer näher und näher rückte, Ithisskk meinte bevor der
kalte Winter einbrach sollten Sie die Gelegenheit nutzen um Kleinigkeiten zu erledigen.

Denn wenn der Winter da war, war die Kleine Sahtee nicht mehr sicher und sollte auch
bei den Beiden lieber in der Nähe bleiben. Spricht war sich dies bewusst doch wollte Sie
gemeinsam mit Ithisskk zusammen sorgen das die Anderen Blutsauger Sie im Winter in Ruhe
ließen und besonders das keine Söldner sich wieder hier her verirrten. Irgendetwas mussten
Sie sich einfallen lassen was Söldner am meisten abschrecken und nicht sofort anlocken.
Beide wussten Sie müssten jeden töten der Ihre Höhle verriet und wirklich JEDEN meinte Ithisskk
wirklich mit Jeder Seele die Jemals einen von den Beiden zu Gesicht bekommen würde.

Spricht verstand was Ithisskk meinte und schaute auf Ihre Krallen, etwas nachdenklich zitterte
Sie, doch gab Spricht Ihr Wort. "Bei meinen Federn, ich verspreche, jede Seele aus den Weg zu schaffen
die mir hier her folgt oder esss von allein wagte hier her zu kommen.
" Ithisskk grinste diabolisch
bei Ihren Worten. "Ksss..auf eine erfolgreiche Jagd." Spricht wiederholte seine
Worte, während Sie Ihre Schnauze zu Boden senkte. "auf eine erfolgreiche Jagd."
Ithisskk legte seine Krallen auf Ihr Kinn und erhob es während Er Ihr in die Augen schaute.
"Beweisss mir und den Anderen Schatten wasss du kannst." zischelte Ithisskk sanft.
Beide gingen dann in die Höhle herein, es war noch recht früh am Morgen doch Ithisskk meinte zu
Spricht Sie solle sich für Heute ausruhen und Er würde Ihr am Abend wenn Sie wieder aus
der Trance erwacht war was mitbringen. Ithisskk selbst würde bei der Höhle bleiben, später
kümmerte Er sich um Sahtee fütterte Sie und brachte Ihr Kleine Dinge über die Natur bei was Blätter
sind und das man Sie nicht wirklich essen sollte, keckerte Er als Er sah wie Sahtee eins essen wollte.

Er war beruhigt als Spricht endlich sich ins Nest zum ausruhen in die Trance gelegt hatte,
so musste Er sich keine Sorgen mehr um Sie machen und hatte später hoffentlich Glück
das Sie sich ausruhen konnte und nichts mehr dazwischen kam. Auch hoffte Er das Spricht keine
Alpträume bekam waren es in letzter Zeit genug gewesen, musste Er ja dafür Sorgen das Sie
gut ausgeruht war für die Abende wenn Sie mal Eindringlinge wegjagen mussten oder so
auf die Jagd gehen, aber besonders freute Er sich auf die Neumond Nacht wieder wo Er mit
Ihr wieder vielleicht dieses Mal eine etwas andere Jagd unternahm als zuvor.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

268

Gestern, 03:50

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Spricht wachte gegen Abend aus der Trance auf, schaute sich etwas um und gesellte sich
zu Ithisskk der gerade Sahtee ins Nest bringen wollte war Sie in seinen Armen eingeschlafen.
Sanft legte Er Sie auch ins Nest und nahm Spricht in seine Arme, schaute Sie fragend an während
Spricht Ihm versicherte das es Ihr wieder besser ging. Beide saßen nun etwas vor der Höhle
als Sahtee tief und fest im Nest in der Decke eingewickelt schlief, erzählten sich hier und da ein
paar Dinge nachdem Spricht auch wieder was von damals erzählt hatte. Damals als Sie noch
im Schuppendorf war gab es auch Feste, wusste Sie nicht ob Sie schon davon sprach und
würde gerne mit Ithisskk irgendwie etwas ähnliches veranstalten.

Eine Art Tradition, dachte Spricht weil Sie den Sumpf irgendwie wieder etwas vermisste
zischelte Sie leise vor sich her und stupste Ithisskk sanft an. Seufzend nahm Ithisskk Sie noch
etwas mehr in seine Arme und schmiegte seine Schnauze an Ihre heran, schwieg vor sich her und
genoss den Abend mit Ihr einfach. Spricht fragte Ithisskk ob Er irgendetwas vor hatte, weil er ab und zu
Sie neckend anstupste, aber Ithisskk schüttelte nur schmunzelnd den Kopf und verriet Ihr nichts.
Spricht erhob Ihre Schnauze, also hatte Ithisskk doch eine Überraschung für Sie geplant,
während Er selbst einfach nur mit geschlossenen Augen bei Ihr saß und die Kühle Brise
über seinen Körper wehen ließ. Spricht schaute zum klaren Sternenhimmel herauf, ein paar
kleine einzelne Wölkchen waren schon zu sehen doch mehr sah man eher den schönen
Sternenhimmel. Spricht fragte sich immer ob es da oben wirklich welche gibt die auf
einen hinunter schauten, schloss Sie dann auch die Augen und genoss die Nähe von Ithisskk.

Beide verbrachten die Nacht weiterhin schweigend den Sternenhimmel anzusehen, in
der Hoffnung das die Ruhe blieb. In der Hoffnung das Sie in aller Ruhe für sich waren und
keiner Sie störte weder das irgendetwas Sie in Unruhe brachte. Die Nacht war immer noch
Sternenklar, die einzelnen Wölkchen waren auch noch da doch störten Sie nicht groß auf die
Aussicht des Sternenhimmels. Auch der Mond war zusehen, Spricht weinte ein klein wenig als Sie
wieder in Erinnerungen tiefer tauchte, es tat Ihr sehr weh an gute alte Zeiten zu denken zischelte
Sie Ithisskk zu, er leckte sanft Ihre Schnauze ab und versuchte Sie ein wenig zu beruhigen.
Weiter in den Armen von Ithisskk schmiegte sich Spricht etwas mehr an Ihn heran, krallte sich
auch leicht an Ihn fest als die Tränen etwas mehr kamen, sie meinte Sie könne nie wieder zurück
wo Sie herkam und wenn, würde Sie Niemanden mehr dort vorfinden. Ithisskk zischelte Ihr leise
und sanft zu das Sie Jemand sei und kein Niemand, auch das Jemand Sie dort vermissen wird und
vielleicht sogar gern hatte und Sie einfach es nicht sah.

Es kullerten mehr Tränen über Ihre Schnauze bei seinen Worten, schmiegte diese an Ithisskk's Körper
hielt Er Sie weiter behutsam in seinen Armen fest und sprach das Er Sie beschützen wird egal was komme.
Spricht versuchte sich zusammenzureißen doch der Schmerz lag Ihr recht tief und Sie wusste nicht,
wie Sie es beenden konnte und selbst wollte Sie noch leben so wie Sie jetzt ist. Ithisskk zischelte Ihr sanft
zu das Er mit Ihr eines Tages in den Sumpf gehen wird, auch wenn Er nicht dort willkommen sein wird
würde Ithisskk Sie dorthin begleiten wollen in der Hoffnung das es Ihr besser ginge.
Mit einem leichten zittern nickte Spricht und schloss die Augen wieder ein wenig um die Nähe
von Ithisskk zu genießen, die einzige Nähe die Ihr in Moment gut bekam. Auch wenn Ithisskk
nur ein Schatten war, er hatte das was Sie brauchte und dennoch war Sie etwas unzufrieden.
Aber Ithisskk war Ihre Stütze bis jetzt immer, weil Er für Sie da war es versuchte und auch das Sie
ein schönes Leben hatte und lieber schützend in seinen Schatten nahm als Sie als Beute anzusehen.

Die Welt die Spricht einst kannte ist nur noch ein beschmutzter Fleck, versucht mit Leuten die Sie
kannte und starben oder selbst zu Solchen beschmutzten Flecken wurde die Sie nie wieder erkannte,
ihre einzige Sicherheit zu überleben war nur noch Ithisskk, der der jeden Tag in Ihrem Schatten lebte
und auf Sie aufpasste und selbst wenn Ithisskk nicht mal bei Ihr war, würde Er so gut es ging
immer zu Ihr kommen und Jeden aus den Weg räumen der Sie auch nur annährend versuchte innerlich
so auch äußerlich anzugreifen. Spricht wollte nur noch dies nichts anderes und Ihr war es egal ob am Ende
Er die Welt regieren würde in der Hoffnung das Er den ganzen Drecksgesindel in Ihren Augen zeigte,
das man sich nicht mit Ihr anlegen sollte weder mit Ithisskk wollte Sie nur Ihre Ruhe vor der ganzen Welt.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

269

Gestern, 04:32

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Am frühen Morgen lag Spricht mit Ithisskk im Nest, hatten Sie sich in der Nacht miteinander
vergnügt und gegenseitig neckend gekratzt so auch gebissen. Ithisskk leckte sich über die blutige
Schnauze und hielt Spricht sanft in seinen Armen auch wenn es Zeit war sich für die Nacht des Neumonds
vorzubereiten und frisch zu machen wollten Beide nicht voneinander loslassen.
Spricht wusste von Ithisskk's Plan nicht, zischelte Er Ihr sanft zu das dies ein Geheimnis immer
noch bleibe und Spricht sich aber schon freuen kann auf viel frisches und warmes Blut zum trinken.

Aber auch auf andere Dinge meinte Ithisskk neckend zu Ihr, es wird eine unvergessliche Nacht werden,
die Nacht an der Ithisskk den Weichhäuten wohl eine Lektion erteilen wollte und in der Nacht
an den Er seine eigene Kreation, aber nicht Sahtee weil Sie beschützt wurde stets, Dörfer stürmen
wird dachte Er sich köstlich. Nicht nur ein Dorf sondern gleichzeitig mehrere Dörfer in Angriff nehmen,
doch eines wollte Er besonders mit Spricht angreifen was seine Überraschung für Sie war, er wollte
Sie nach der großen Jagd zu seiner Fürstin machen und Ihr ein unzerbrechliches Versprechen geben.
Spricht versuchte es dennoch und fragte weiter, aber Ithisskk hielt sein Wort das er nichts
verriet schmunzelte Er Ihr entgegen und stand langsam auf um sich etwas zu waschen.

Spricht folgte Ihm, da die kleine Sahtee noch vor sich her schlief und badete mit
Ithisskk etwas unter dem Wasser, hatten Sie sich jeweils das Blut von den Schuppen
gewaschen und auch angezogen. Ithisskk stupste Sie sanft an hatte Er Ihr zu gezischelte
das Er noch was erledigen musste und verließ die Höhle auch nachdem Er Spricht über die
Schnauze sanft leckte. Spricht setzte sich zu Sahtee ins Nest die immer noch tief und fest schlief,
schließlich war es schon recht sehr früh am Morgen wo die Vögel zwar schon zwitscherten
und sich wieder der Morgennebel über den Wald der Bangkorai legte während der kalte Wind
die Blätter weg wehte und umher wehte. Auch war in der Nähe das Geräusch von Wasser
zu hören war dort in der Nähe von der Höhle ein kleiner Fluss der geradewegs in den Wald
floss und auch dort Tierbewohner zum trinken einlud.

Während Spricht sich doch noch etwas hinlegte war Ithisskk schon lange fort und die Höhle
war dennoch gut bewacht standen am Höhleneingang zwei Vampire herum mit Ihren Klingen die
Ithisskk Ihre ewige treue geschworen hatten und passten auf Spricht und Ihr Schlüpfling auf.
Spricht ruhte sich so noch etwas aus ohne in die Trance zu fallen, nahm die kleine Sahtee
in Ihre Arme und schaute sorglos zur Höhlendecke hinauf. Als die Umgebung vor der Höhle
noch Schatten anbot patrouillierten die zwei Vampire unauffällig vor der Höhle herum wurden Sie
wohl von Ithisskk beauftragt hier aufzupassen bis Spricht ganz erwacht war.
Als Sahtee schließlich erwachte, gab Sie Ihrer Mutter einen sanften Stupser auf die
Stirn und zeigte argonisch lächelnd mit vollem Stolz Ihre kleinen Zähnen und Krallen.
Spricht lächelte Ihr sanft zurück und fütterte Sie auch schon, während die zwei Vampire
sich ansahen, sich ein Zeichen gaben und zurück in den Unterschlupf gingen wo Ithisskk
selbst gerade war und wohl für die Neumond Nacht plante.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

270

Gestern, 13:55

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Spricht kümmerte sich weiter um die kleine Sahtee währen Ithisskk immer noch weg war und
Sie sich dachte mit der Kleinen einen Ausflug zu machen. Spricht zog sich andere Kleidung an
und ging hinaus, in Ihren Armen saß die kleine Sahtee und schaute sich neugierig um.
Der kalte Wind wehte Ihnen entgegen als Sie das Gebirge hinunter kletterten, in der Ferne war der
schöne im Wald in einem leichten Nebel getaucht noch zu erkennen hielt Spricht Ihren
Schlüpfling auch gut fest und ließ Sie nicht fallen als Sie sicher auf festen Boden wieder waren.
im Wald dann kam es zur Überraschung, Söldner liefen gerade hindurch und patrouillierten umher,
suchten die ganze Gegend ab und hielten scharfe Waffen in der Hand jeweils.

Ein ungünstigeren Zeitpunkt konnte Es nicht geben, wollte Spricht die Kleine nicht in
Gefahr bringen, doch der Drang die Söldner aus den Weg zu schaffen war groß. Es war so
als wollten die Schatten das Sie angriff, doch Sie hatte sich versprochen erst anzugreifen
wenn Ihr Jemand ein leid antun wollte. Doch da der Neumond fast anbrach, war es schwer die
Kontrolle über sich zu halten, die Bestie wollte Sie tot sehen, aber Spricht wollte Sahtee
nicht da mit reinziehen noch in Gefahr bringen, nicht jetzt. Leise fauchend zog Sie Ihren Dolch
und behielt die Söldner im Auge, die Kleine Sahtee verstand nicht was los war und versteckte
sich im Gefieder von Spricht hatte Sie Angst vor den Fremden.

Spricht schlich sich einem Nachzügler an, der gerade eine Pause einlegte wusste Sie dass die schwächste
Beute immer am leichtesten anzugreifen war. Zog Ihn ins Gebüsch in die Schatten, rammte
nicht Ihren Dolch sondern Ihre Krallen in den Körper von Ihrer Beute hinein und auch Ihre Fänge
in den Hals um sich am warmen Blut zu laben. Während Sie sich weiter gierig am warmen Blut labte
versuchte der Söldner vergeblich zu schreien, doch war er nicht wirklich zu hören rammten
sich die Krallen von Spricht immer tiefer ins Fleisch Ihrer Beute hinein bis Sie Ihre Beute ganz zum
schweigen brachte und mit blutiger Schnauze abließ. In dem Moment fiel einer der Söldner auf
das der Nachzügler fehlte und Sie zurückkamen, während Spricht schon weiter zog und den leblosen
Körper herum liegen ließ. Die Söldner fanden den leblosen Körper Ihres Kameraden, zerkratzt und
auch sein Hals zerfleischt lag dieser in den Schatten herum und die Blut spuren waren auch
noch frisch doch führten die Söldner nicht weit, hatte Spricht sich die Klauen und Schnauze
vom Blut befreit und ist in den Schatten spurlos verschwunden.

Mit etwas schlechtem Gewissen kehrte Sie lieber zur Höhle zurück und beschützte dort Sahtee die
in Ihrem Gefieder sich versteckt hatte und dann auch wieder raus kam als Sie bemerkte das
Sie wieder in der Höhle waren. Spricht versuchte die kleine zu beruhigen saß der Schock noch leicht
in Ihr drin als Sie die Söldner sah und sich auch langsam in den Armer Ihrer Ei-Mutter beruhigte.
Nun wartete Spricht mit der Kleinen auf Ithisskk, war es bald gegen Abend und der Neumond
war kurz davor seine volle Pracht zu zeigen.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

271

Heute, 04:16

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like und blutiger..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Auch später in der Nacht saßen Ithisskk und Spricht vor
der Höhle im freien, neben Ihnen Ihre Kleidung auf einem Felsen geworfen
erzählte Spricht Ithisskk, woran Sie sich noch erinnerte was man über die Sterne
Ihr sagte das dort oben Ahnen über einen wachen aufpassen das Sie immer für einen
da war egal wie man sich fühlte. "Glaubssst du daran, dasss Jemand von da oben ausss
auf uns herab schaut und auf und aufpasst das man nichtsss dummes macht?
" keckerte
Sie leise vor sich her und schmiegte Ihre Schnauze gegen die von Ithisskk.

"Wer?" fragte Ithisskk verwundert. "Wieso sollten Andere über einen wachen und
verhindern wollen dasss man dumme Dinge anstellt?
" schaute Er Sie schmunzelnd an
und kratzte Sie sanft während Sie in seinen Armen weiter lag. "Ach..dasss hatte
mal Jemand so gesagt oder andersss.
" lächelte Sie Ithisskk sanft an.
"Ich denke da oben passt die große Schlange auf unsss auf, wacht über uns und ist
dankbar für jedes Mal wenn wir Beute jagen.
" brummte er Ihr entgegen und biss neckend
in Ihre Schnauze, ließ aber wieder davon ab und nahm Sie noch etwas mehr an
sich heran. "Wie fühlssst du dich, da du nun mein Weibchen bissst?"
Spricht keckerte leise. "Du bist ein Schatten, wieso sollte ich dein Weibchen sein?"
Ithisskk keckerte mit Ihr und stupste Sie sanft ab während Er aufmerksam kurz halbwegs aufstand
und in die Ferne schaute, etwas unruhig schaute Spricht Ihn an und auch dann mal in die selbe
Richtung wo Er hinschaute.

Ithisskk überkam ein tiefes Knurren, die Schatten hatten Ihn etwas mitgeteilt doch versuchte
Er wieder sich zu beruhigen und nahm Spricht wieder sanft in seine Arme. Spricht schaute zu Ihm
rauf und stupste Ihn an. "Und du wirst es bei mir auch gut haben, versprochen."
Ithisskk nahm Sie noch fester in seine Arme und schüttelte dann seine Schnauze. "Ich brauche
keinen Schutz, xhu? Die Frage ist wasss du willst.
" Die Gefiederte überlegte nicht lange.
"Jemanden in dessen Arme Ich bleiben kann, wenn Ich Mich nach einer ruhigen Insel sehne."
Ithisskk nickte und ließ etwas von Ihr ab, aber wollte Sie nicht wirklich loslassen und legte seine Schnauze
auf Ihren Kopf sanft herauf um mit Ihr in aller Ruhe weiter den Sternenhimmel zu beobachten.

Und es schien so als würden Beide am Morgengrauen in der Trance vor der Höhle liegen bleiben,
außer Ithisskk er würde eher mehr wachbleiben da Er stets aufmerksam war. Aber bis jetzt
war ja noch die Nacht recht jung für Beide. Ithisskk legte sich sanft wieder auf Spricht herauf und biss
ihr sanft in Ihren Hals hinein, sie selbst schaute Ithisskk liebevoll an und fühlte sich behütet,
gestärkt aber auch wieder viel besser als vorher auch wenn sein Körper nur vom ganzen
Blut laben warm war, rieb Sie Ihren zarten Körper gerne an seinen während Sie weiter den
Sternenhimmel genossen und die kalte Brise die über Beider Körper wehte.

Scherzend zischelte Spricht in Ithisskk's Hörloch ob Sie nicht noch ein Schlüpfling haben wollen,
da knurrte Er Ihr entgegen und biss neckend in Ihre Schnauze, ließ dann aber wieder ab und
hatte natürlich verstanden das es nur ein Scherz von Ihr war. Er selbst war zufrieden Sahtee nur
zu haben und während die Beiden weiter sich im freien vergnügten passten zwei Vampire wieder
in der Höhle auf das Sahtee nichts passierte waren Ihre Augen und Ohren überall.

Nebenbei pflückte Ithisskk für Spricht eine kleine Weiße Blüte und steckte es Ihr in Ihre
Federn am Kopf, während Sie ihn verwundert ansah. "Für mein Weibchen." lächelte Er sanft
und legte sich ein wenig neben Sie ins Gras. Beide Schauten wieder zum Sternenhimmel hinauf,
während Spricht sich mehr an Ithisskk heran schmiegte und Er Sie in seinen Arm fest hielt.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.

272

Heute, 09:29

(!!!Achtung, vielleicht bisschen wirrer Vampir like..content!!!)

Spoiler Spoiler

Die Psyche von Spricht hat sich von Tag zu Tag etwas verändert, sie ist es nicht mehr selbst
Ihr Verstand lässt Sie langsam immer weiter vergessen wer Sie ist und wer Ihr Feind oder Freund ist.
Daher seid ein bisschen vorgewarnt, falls einiges etwas verwirrt klingt oder blutige drin vorkommt.

Doch gibt es ein sehr winziges Lebenszeichen von der gutmütigen Gefiederten Echse,
diese sich jedoch beabsichtigt in den Schatten versteckt hält.. (Ithisskk besitzt zur Zeit eigenen Körper.)

Am frühen Morgen, wo Vögel wieder Ihr Lied sangen und der frühe Morgennebel über der Bangkorai lag,
wachte Ithisskk aus der Trance und ließ Spricht noch etwas sich ausruhen in der Trance.
Er zog sich zwar seine Kleidung an, doch seine Fellrüstung legte Er sanft wie eine Decke über
Spricht und ging nach Sahtee schauen die im Nest in aller Ruhe schlief.

Die Zwei Vampire waren immer noch da, hatten Sie über die Nacht gute Arbeit getan meinte Ithisskk
Ihnen entgegen als Sie dabei waren zurück zum Schloss zu gehen. Ithisskk würde Sie später belohnen,
deckte Er Sahtee etwas mehr zu und ging wieder nach draußen um Spricht's Kleidung erstmal in die Höhle zu bringen,
worauf Er dann Spricht sanft in seine Arme nahm um Sie in die Höhle ins Nest zu tragen ohne Sie aus der Trance zu holen.

Er selbst hatte sich nun wieder ausgezogen und säuberte seinen ganzen Körper, war die Nacht noch recht erfolgreich für die Beiden,
hatte Er nur für eine halbe Stunde in die Trance versetzt bevor Er aufstand.
Nachdem Er sich gewaschen hatte und sich wieder neue Kleidung anzog huschte Er auch noch etwas ins Nest zu den Beiden
und passte so auf die Beiden noch etwas auf, deckte Spricht nun mit einer richtigen Decke zu
und legte seine Fellrüstung an den Rand vom Nest und huschte selbst unter die Decke um Spricht in seine Arme zu nehmen.

Ithisskk wusste einfach das es besser war noch bei Ihr zu bleiben, nach den Tränen die Sie vergossen hatte
wollte Er bei Ihr sein wenn Spricht aus der Trance erwachte. Er überlegte sogar ob Ithisskk die Beiden nicht mitnehmen könnte,
war das Schloss und die Gemächer auch das von Spricht und Sahtee's Heim.
Die Vampire dort waren aber nicht so wie Ithisskk, sie würden zwar Sahtee nicht angreifen schon,
weil Er es Ihnen deutlich genug gemacht hatte sondern auch nicht versuchen Spricht eine Feder weder eine Schuppe zu krümmen.

Nach einiger Überlegung entschloss sich Ithisskk doch etwas die Augen zu schließen,
doch blieb Er durch seine Aufmerksamkeit wachsam und auch dank der Schatten.
Es waren zum Glück gerade keine Eindringlinge hier unterwegs zur Höhle doch man
wusste nie was sich in der Nähe herum treibt und Ithisskk wusste von damals das Manche
alles dafür taten um Beute zu kriegen, selbst würden Sie Stunden lang in der Nähe herum lauern
oder irgend woanders eine Falle vorbereiten, die Söldner die vor der Höhle standen waren solche herzlosen
Leute und hätten beinahe seine Lichter verletzt.

Doch auch wusste Ithisskk, das Er sich keine zu großen Sorgen machen sollte
meinte Spricht dies immer zu Ihn und versuchte an die schönen Dinge im Leben zu denken,
war dies auch schwer für Ihn weil er den Großteil seines Lebens als Dunkler Schatten verbrachte und
viel Leid gerne über andere brachte, selbst Heutzutage machte es Ihm noch Spaß
und hatte Spricht nichts dagegen machte Sie sogar ab und zu mit.
Wahrscheinlich war Sie einfach nur perfekt für Ithisskk und was besseres gab es nicht wirklich auf der Welt,
auch wenn er den Weißen Wyvern ab und an vermisste er hatte nun Spricht und Sahtee an seiner Seite
und das reichte Ihm.

Irgendwann am Tag erwachte auch endlich Spricht, vorher wurde Sahtee wach
und wurde von Ithisskk gefüttert lag Sie in seinen Armen und umarmte Ihren Ei-Vater auch nachdem
Sie was zu Essen bekam. Spricht schaute mit sanften Blick zu den Beiden rüber hatten Sie schon darauf
gewartet das Sie wach wurde, Ithisskk fragte Sie was Heute anstehen würde, ob Sie feste Pläne hätte
würde Er Sie ansonsten gerne ins Schloss mitnehmen damit Ithisskk's Fürstin sich den Vampiren auch bekannt machte.

Spricht keckerte, als Fürstin will Sie ungerne bezeichnet werden war Sie auch ungerne
Herrscherin von etwas, aber Ithisskk bestand drauf weil Er Ihre Art mochte
wenn Beide mal etwas Raubtierhaft drauf waren. Besonders zur Neumond Nacht liebte Er Ihre Art und Ithisskk
liebte Sie auch, weil Sie keine Angst vor Ihn hatte weder versuchte in den Dolch wieder einzusperren um seine
Körperliche Gestalt wegzunehmen. Sie schmiegte sich sanft an seinen Körper, der langsam wieder kälter wo auch die
Temperatur wieder bei Ihr sank, aber es Ihr nichts ausmachte. Spricht rieb Ihren Körper nur noch eine kleine
Weile bis Sie dann auch endlich Ihre Schuppen und Ihr Gefieder säubern ging, hatte Sie auch letzte Nacht
großen Spaß an der Seite von Ithisskk und schenkte Ihm davor noch ein sanftes zischeln.

Er selbst kümmerte sich derweil um Sahtee, überlegte ob Sie nicht auch langsam was zum anziehen bekommen
sollte, vielleicht könnte Spricht etwas warmes zum anziehen für Sie machen, hatte man ja das Glück dass
Spricht gerne näht, flickt und neue Dinge ausprobiert was das schneidern anging. Spricht war zwar gerade etwas
unter dem Wasserfall aber wusste wovon Ithisskk sprach und stimmte Ihm zu das die Kleine Sahtee langsam
was zum anziehen gebrauchen könnte, aber es sollte nicht viel sein solange es Sie warm hielt.

Als Spricht fertig war sich unter dem wohl warmen Wasser zu säubern, zog Sie sich wieder an und
kuschelte sich an Ithisskk heran. Sie zogen los und machten sich zum Schloss auf doch auf den Weg beobachtete
Spricht den schönen Morgennebel der über den Wald der Bangkorai lag. Die Vögel zwitscherten
und Sahtee, die kleine war einfach noch müde und musste erstmal wach werden, aber Ihr gefiel der
Ausflug in der Natur mit Ihren Ei-Eltern und Sie konnte in den Armen von Ithisskk noch etwas schlafen
Ohne das Sie Jemand störte. Ithisskk blieb aufmerksam und ließ Spricht nicht aus den
Augen als die Beiden sich dem großen See näherten, hatte Ithisskk eine recht unangenehme
Präsenz wieder gespürt.

Doch gab Ithisskk Entwarnung und lief weiter mit Sahtee in den Arm und Spricht an seiner
Seite zum Schloss, während dann doch mal ein Bauern Ihren Weg kreuzte. Der Bauer
grüßte die Kleine Familie jedoch nur knapp und ging weiter durch den Wald, als ob
das Jemand nettes wirklich gerade war und nicht mal Jemand der einen anrempeln wollte
oder ein Monster nannte weder was anderes in der Art. Ithisskk versuchte weiter
aufmerksam zu bleiben trotz der Höflichkeit vom Bauern, der Ihnen über den
Weg lief und wohl weiter Richtung Stadt ging.

"Kehr der Welt erst den Rücken zu
wenn Sie dir den Rücken zukehrt..tue es nicht zu früh..sonst wird Sie dich töten.
" - Spricht.