Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sturmfaust

Geselle

  • »Sturmfaust« ist männlich
  • »Sturmfaust« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 135

Gilde: Gildenlos

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Mai 2018, 16:54

Der Stadtrat von Anwil - Politik und Adels Rollenspiel an der Goldküste

Der Stadtrat von Anwil

Senatus urbis anvilum


1

Eine kurze Notiz über den Stadtrat von Anwil
Von Aventus Tienni

Der Stadtrat von Anwil wurde aus einem Machtvakuum heraus geschaffen, welches der Tod von Fortunata ap Dugal geschaffen hatte. In Folge dessen ergriffen einige Adelige der Stadt die Macht und bildeten gemeinsam eine Übergangsregierung. Diese Übergangsregierung zielte darauf ab, da man sich bisher auf keinen neuen Grafen einigen konnte, eine Art Adelsrepublik zu begründen.
Dieser sollten zwei vizedomini, zwei Statthalter vorangestellt werden, bis die Frage um den Grafentitel geklärt ist.
Die daraus resultierende Regierung, der Stadtrat von Anwil, besteht seit nunmehr 5 Monaten und tut sein Bestes, Anwil für und durch das Volk zu regieren.
Auch wenn die junge res publica sich erst kürzlich einer großen Zerreisprobe stellen musste, so steht sie nun so stark wie nie zuvor.





Allgemeine Informationen:

Der Stadtrat von Anwil ist ein Projekt, dass auf Politik- und Adels-Rollenspiel in Anwil abzielt. In diesem ringen verschiedene Familien um Macht, Ruhm und Einfluss in einem instabilen Konstrukt, welches eine Art Übergangsregierung darstellt.
Schon jetzt zeichnen sich die ersten Entwicklungen hin zu einer funktionierenden Spielerregierung hin, an der zukünftig alle Rollenspieler in Anwil auf die eine oder andere Weise teilnehmen können.
Vorbild dieser Regierung ist die späte römische Republik.



Aufbau des Stadtrates:

Beamtete Stadträte („Senatoren“):

Duoviri (Stadtratsvorsitzende): das Duumvirat, bestehend aus zwei Beamten, stellen die Oberhäupter der Stadt und bleibt bis auf weiteres unbesetzt

Stadtpräfekt (prafectus urbi): der Führer der Streitkräfte, Hauptmann der Wache und Rechtssprecher für geringe Vergehen, ist gleichzeitig legatus der legio I anvvilum

Schatzmeister (quaestor urbi): zuständig für die finanziellen Angelegenheiten der Stadt

Hofmagier (magus primus): zuständig für magische Belange, Historiker und Archivar der Stadt

Priester (pontifex diabellae): zuständig für geistliche Belange, gestellt durch den Priester der Kathedrale von Diabella


Nichtbeamtete Stadträte:

Die nichtbeamteten Stadträte werden auf Lebenszeit eingesetzt.
Sie können sich als Kandidaten für den eigentlichen Stadtrat aufstellen lassen.
Hier finden sich die Vertreter der wichtigsten, reichsten und einflussreichsten Familien Anwils.
Als Stadtrat erhält man keine Vergütung, weshalb dieses Amt oft nur von gut situierten Bürgern ausgeübt wird.
Voraussetzung für die Aufstellung zur Wahl in den Senat sind 3 Jahre absolvierter Armee-/Wachdienst (oder besondere Hervorstellung währenddessen), oder die Ausführung des Ädilats und des Militärtribunats. Ausnahmen möglich.


Weitere beamtete Posten der Stadt:

Spoiler Spoiler


Ädil: Die Ädilen sind Hilfsbeamte. Jeweils zwei von ihnen werden einem der beamteten Stadträte zur Seite gestellt. Diese Ämter werden oft von jungen aufstrebenden Söhnen und Töchtern der Stadt bekleidet und gelten als "Nachwuchsposten". Wird als einziges Amt neben dem Militärtribunat vergütet.

Volkstribun: Vom Volk auf ein Jahr gewählt, übernehmen sie die direkte Vertretung des Volkes vor dem Senat; sie sind sacrosanct (unantastbar), dürfen also keine eigene Waffe tragen; es gibt immer Zwei. Außerdem besitzen sie ein konstruktives Veto, ein Gesetzesentwurf des Senates kann von ihnen abgelehnt werden und zur Überarbeitung gegeben werden (dies wird jedoch selten eingesetzt). Kandidaten müssen nicht Teil des Stadtrates sein.

Militärtribun: Vom nichtbeamteten Stadtrat auf ein Jahr gewählt, übernehmen die fünf Militärtribunen die Verwaltung und Führung der Kohorten der Staatslegion. Wird als einziges Amt neben dem Ädilat vergütet.

Prätor: Stellt den höchsten Richter der Stadt. Bei einem Fall von höherem Vergehen, werden zwei Senatsmitglieder vom Volk speziell für diesen Fall als Prätoren gewählt. (Hintergrund ist, dass der Richter etwas von der Tat verstehen soll: e.g. Magische Vergehen - der magus primus wird gewählt).

Zensor: Vom Senat einmal im Jahr auf wenige Tage bestellt, entscheiden zwei Zensoren über die Kandidaten für die Aufnahme in den Stadtrat. Kandidaten werden dann vom Stadtrat bestätigt oder abgelehnt.

Legatus extraordinarius: Führt auf ein Jahr vom Senat gewählt die diplomatischen Beziehungen nach außen. Ihm untersteht die centuria extraordinariae, eine unabhängige Centurie, die den Gesandten begleitet und beschützt.



Kontakt:
Wer Interesse an einem Stadtratsposten oder einem anderen Amt hat - oder einfach an Adels Rollenspiel, darf sich gerne bei mir melden. Dies geht hier im Forum per PM, ingame an @T_Sturmfaust sowie über den Hotspot Discord https://discord.gg/cq6jBcD .
Frei nach dem Motto:
"I am definitely a mad man with a box!"

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Exorbitanz (07.05.2018), ddr.Peryite (07.05.2018), Jassillia (08.05.2018)