Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sundown

Geselle

  • »Sundown« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87

Gilde: Amaraldane

Allianz: Aldmeri-Dominion

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. Dezember 2018, 09:13

[Himmelswacht] Befragung der Bevölkerung

Der ein oder andere Tag war bereits ins Land gezogen.
Es war ein kühler Morgen, mit einer leichten Brise aus Richtung des Meeres.
Tautropfen bildeten sich an den Schnurrhaaren des Khajiits, als er auf einem der freien Plätze Himmelswachts stand.
Sein Blick schweifte umher und eine gewisse Erregung machte sich in ihm breit: Anstatt die Er würde nun endlich selbst etwas tun.
Mit Enthusiasmus und Eifer im Herzen, und Cor’s dunklen Träumen im Hinterkopf entschied er sich zunächst den Händlern zu beginnen.

Als die ersten von ihnen, ihre Stände gerade für den noch jungen Tag bestückten gesellte sich der junge Thalmoragent zu ihnen. Er trug zwar immer noch seine Rekrutenkleidung, aber zumindest wies diese ihn als Thalmor aus. Er bemühte sich um ein ernsthaftes und seriöses Auftreten.
Sein getigertes Fell, sein nicht gerade kleiner Wuchs und die für einen Khajiit breit ausgefallenen Schultern, sollten vielleicht auch einen Hauch von Respekt abnötigen.
Zumindest lag hier die Hoffnung.

Er sprach ein Händler, nachdem anderen an und erkundigte sich danach ob in den letzten zwei bis drei Wochen eine Altmer aufgefallen sei.

Er beschrieb dabei Mahlia aus dem Haus Llewellyn.
Erst im weiteren Gesprächsverlauf, wenn dem Befragten nichts einfiel, offenbarte er ihren Namen.
Auf Nachfragen hin, erklärte der Khajiit, dass sie verschwunden sei und nun gesucht werde.
Seine Fragen zielten jedenfalls auch in diese Richtung:

  • Hat man sie gesehen? Wenn "ja", wo sah man sie?
    Und wann sah man sie zu Letzt? Was tat sie, als man sie sah?

So befragte der Kater geduldig Händler um Händler, ehe sich dann zu den Plätzen und Anwesen der gehobeneren Altmerschicht aufmachte und dort in ähnlicher Weise herumfragte.

Um die hohen Damen und Herren zum Reden zu bringen, bemühte er sich um ausgesprochene Höfflichkeit und einigen respektvoll-wirkenden Verbeugungen.
Gewiss würde der Namen hier jemanden etwas sagen, aber hatte sie auch jemand in der letzten zeit gesehen?

Womöglich wurde dem Kater auch der Spruch zu Teil:
„Ha, da ist ihre Schwester für einen halben Tag nicht aufgetaucht und schon schickt die geschätzte Administratorin des Kollegs schon ihre Rekruten los…“
In solche und ähnlichen Fällen folgte ein geflissentliches Lächeln auf Seiten Skarags:
Auftrag sei eben Auftrag.

Jedenfalls erwähnte der Khajiit kein Wort von einer Entführung.

Der nächste Stadtteil war der Hafen, rund um den „Widerhaken“ herum.
Hier wagte der Khajiit auch etwas bei der Befragung zu scherzen und es lockerer anzugehen.
Irgendwo gab es bestimmt auch ein Met um seine trockene Kehle zu schmieren.
Und wenn er irgendwo ein Getränk ausgeben konnte um Zungen zu lockern, so war dem so.

Als er zwischendurch, neben aller Befragungen sein Met genoss, kam ihm der Geistesblitz:
Er würde auch bei den Stallungen nachfragen ob dort jemand Mahlia gesehen hatte. Vielleicht hatte sie ein Pferd untergestellt oder gemietet?
Weg waren die trüben, grüblerischen Gedanken und er machte sich dorthin auf.

Schließlich folgten die restlichen Stadtteile. Zum Beispiel rund um die Gilden…

Gewiss hatte er wohl nicht alles an einem Tag geschafft, sondern er waren derer wohl vieler Morgende, in denen Tautropfen seine Schnurrhaare benetzte.
Doch es dauerte so viele Tage, wie es eben dauerte,

Jedenfalls war es eine Befragung, die Ausdauer erforderte und eine Salbe für Wundgelaufene Pfoten.
Um diese müsste er Cor’Cariolis bitten und zugleich sie selbst befragen. Immerhin kannte sie ebenso die gesuchte Schwester...

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Sundown« (8. Dezember 2018, 12:27) aus folgendem Grund: ((Formatierung und Rechtschreibung))


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amairgin (08.12.2018), Adlersang (08.12.2018), Narmaeril (08.12.2018)