Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 525

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. April 2019, 19:30

Lasst euch nicht erwischen! Nekromantie in The Elder Scrolls Online


Erfahrt mehr über die Praktiken der dunklen Künste während der Zweiten Ära in Tamriel und was dies für euren Nekromanten als Charakter bedeutet.



NEKROMANTEN IN TAMRIEL

Über die gesamte Elder Scrolls-Reihe hinweg hat Tamriel eine lange, oft von Ungemach geplagte Geschichte in Verbindung mit der Nekromantie durchlaufen – und dies gilt ganz besonders für die Zeitspanne von The Elder Scrolls Online. Es ist kein Geheimnis, dass Mannimarco ein mächtiger Nekromant ist und er mithilfe seines daedrischen Schutzherren Molag Bal Cyrodiil durch Armeen aus Daedra und Untoten kontrolliert.

Doch wie stellt sich Nekromantie in den Elder Scrolls und The Elder Scrolls Online im Speziellen dar? Bezüglich der dunklen Künste Tamriels bleibt vieles im Verborgenen, und es mangelt auch nicht an Debatten und Kontroversen rund um ihre Praktiken.

„In groben Zügen geht es bei der Nekromantie um die kreative Manipulation der Seele, oder des Animus, einem der Grundpfeiler des Lebens in Tamriel“, beginnt Leamon Tuttle, ESOs Loremaster, seine Ausführungen. „Nekromanten nutzen ihre Macht, um Zauber zu wirken, Seelen in ihren Dienst zu stellen und niedere daedrische Geister zur Reanimation von Leichnamen einzusetzen.“

In der Diskussion um Nekromantie ist es wichtig sich zu vergegenwärtigen, dass selbst ihre Definition ein Streitpunkt ist.

„Die Magiergilde betrachtet die Nekromantie als eigenständige Schule der Magie, aber einige Nekromanten bestehen darauf, dass es sich dabei um eine Teildisziplin von Mystizismus, Anrufung und Verzauberung handelt – nichts, was gefährlicher ist als Feuerbälle oder Hellsichtmagie.“



Alle Völker Tamriels können Nekromantie praktizieren


Ganz gleich, wie ihr sie auch definieren mögt, die Nekromantie existierte in Tamriel schon lange Zeit vor den Geschehnissen aus ESO, aber trotz dieser langen Geschichte gilt die Ausübung von Nekromantie verallgemeinert gesprochen als verboten.

„Die meisten Kulturen missbilligen ihre Praxis, doch einige Gruppen, so wie die Rothwardonen und die Dunkelelfen, betrachten sie als ultimative Blasphemie“, erklärt Tuttle. „Für sie ist es ein riesiges Tabu, sich mit ihren Ahnen anzulegen, und Organisationen wie die Magiergilde lehnen sie aus ethischen Gründen ab, weil sie mit sterblichen Seelen herumexperimentiert.“

In The Elder Scrolls Online ermöglicht euch die Nutzung der Nekromantie, angsteinflößende neue Mächte zu meistern, aber deren Ruf bringt auch neue Herausforderungen mit sich.


AUSÜBUNG IM GEHEIMEN

Habt ihr euch dazu entschieden, den dunklen Künsten in ESO nachzugehen, werdet ihr feststellen, dass das Spielen als Nekromant einen gewissen Grad der Zurückhaltung erfordert, wie sie bei den anderen Klassen nicht notwendig ist. Bei der Gestaltung des Nekromanten wollte das Team die Wahl der Klasse wichtiger machen und nicht nur auf die drei neuen Fertigkeitslinien beschränken. Hierfür wurde die Klasse ins Rechtssystem mit eingebunden, was Konsequenzen für Tamriels Möchtegern-Liche bedeutet.

„Wir hielten es für wichtig, die Nekromantie mit dem Rechtssystem zu verknüpfen. Die Gründe waren dabei ähnlich wie die für die Einführung des Rechtssystems selbst“, meint Ed Stark, Lead Content Designer des Teams, das für den Nekromanten und das Rechtssystem verantwortlich ist. „Historisch betrachtet wurde die Nekromantie von Tamriels Gesellschaft schon immer verachtet. Wenn also einige NSCs euch bei nekromantischen Taten erwischen, werden sie mit Angst oder Aggression reagieren und diese als die Verbrechen melden.“

Was bedeutet dies für euch, wenn ihr einen Nekromanten spielen wollt? Kurzgefasst: Falls ihr einige (wichtig: nicht alle) Fähigkeiten des Nekromanten in Sichtweite normaler Bürger einsetzt, könnte dies entsprechende Folgen haben.

„Es geht hierbei nur um Dinge, die in unseren Augen wirklich offensichtlich Nekromantie sind“, erläutert Kyle Nowak, Combat Designer des Nekromanten. „Es gibt grenzwertige Fähigkeiten, beispielsweise ‚Fleisch formen‘, aber wenn sich die Toten aus dem Boden erheben, dann lässt sich die Sache nicht mehr abstreiten und ihr bekommt Ärger.“

Die Heilungsfähigkeit „Fleisch formen“ mag unappetitlich wirken, aber die Bewohner Tamriels scheint dies größtenteils weniger zu stören. Verwandelt ihr euch allerdings mitten in der Stadt in einen riesigen Knochenkoloss, dann stehen die Chancen gar nicht so schlecht, dass das der einen oder anderen Wache auffallen dürfte!



Achtet darauf, wer euch beim Reanimieren der Toten zusieht


„Spieler, die sich in ESO die Rolle des Nekromanten aussuchen, müssen sich bewusst sein, dass sie im Grunde mit etwas Illegalem hantieren“, sagt Stark. „Es ist ähnlich wie wenn man sich auf ein Verbrecherleben einlässt – man akzeptiert gewisse Risiken im Austausch für aufregendere Dinge.“

Nachdem all dies gesagt ist, sollte natürlich erwähnt werden, dass das Team den Nekromanten nicht nur einfach so ins Rechtssystem eingebunden hat, sondern das ganze Spielerlebnis soll trotzdem immersiv und unterhaltsam sein. Niemand soll euch ans Leder wollen, nur weil ihr einfach nur spielt.

„Wir haben einige Absicherungen eingebaut“, erläutert Nowak. „Wenn ihr beispielsweise eine Fähigkeit einsetzt und zehn Passanten bemerken das, dann bekommt ihr nicht das zehnfache Kopfgeld. Wir mussten außerdem viele ältere, bestehende Inhalte nochmal durchgehen, denn es gibt NSCs in Gewölben oder bei Quests, die entsprechende Taten bezeugen könnten, aber ihr sollt ja kein Kopfgeld erhalten, nur weil ihr eine Quest bestreitet.“


DIE WOCHE DES NEKROMANTEN!

Wenn ihr als Nekromant spielt, ermöglicht euch dies, die Toten zu manipulieren, um euch selbst zu stärken, euren Feinden Schaden zuzufügen oder eure Verbündeten zu heilen. Aber diese Macht hat ihren Preis, denn Tamriels Bewohner könnten etwas gegen eure Meisterschaft über die Untoten haben. Dies ist erst der Auftakt der Woche des Nekromanten, also haltet die Augen offen. Es wird weitere Videos, Meldungen und Artikel rund um diese neue Klasse geben, die euch in den kommenden Tagen weitere Einblicke gewähren werden!

Freut ihr euch schon darauf, euren eigenen Nekromanten zu erstellen? Lasst es uns wissen, über Twitter_DE, Instagram oder Facebook.

The Elder Scrolls Online: Elsweyr erscheint für PC/Mac, Xbox One und PlayStation®4 am 4. Juni. PC/Mac-Spieler können den vorzeitigen Zugang ab 20. Mai nutzen. Kauft ESO: Elsweyr jetzt vorab und erhaltet einzigartige Bonusbelohnungen und sofortigen Zugriff auf den Rahd-m’Athra als Reittier im Spiel (unter bestimmten Bedingungen). Lasst euch das nicht entgehen!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lunatis (30.04.2019), Taleey (30.04.2019), Thayana (30.04.2019)