Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

41

Montag, 4. Mai 2020, 12:32


Da es mir einigermaßen wieder besser geht werde Ich erstmal trotzdem meine Kräfte sammeln,
meine Höhle..ist noch nicht ganz fertig,doch Heute Abend möchte Ich zuschlagen und
einige Dinge herausfinden. Dinge..die mich wahnsinnig interessieren, alles andere sollte erstmal warten.
Thezia wird auch erstmal in der neuen Höhle bleiben bis Sie ganz genest ist, sie sollte sich nicht gleich
mit mir wieder in 'Abenteuer' stürzen wo Sie sonst vielleicht erwischt werden könnte.

Ich habe viele Fragen, alles werde Ich nicht herausfinden können, aber dieses Lager in meiner Nähe
macht mir große Sorgen, ich sollte es mal näher untersuchen. Es sieht nicht das Lager von Dunmer aus,
es..sieht mehr nach Weichhäuten aus. Ich sollte dennoch vorsichtig sein, bis dahin werde Ich ein wenig
meditieren und dann zuschlagen wenn es sein muss, meine Krallen können es kaum erwarten.

Und vielleicht..kann Ich an Ihnen meine Kräfte etwas mehr ausprobieren, das wird ein Spaß.


*In Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

42

Montag, 4. Mai 2020, 21:21

Nächtliches Geflüster


Habe Heute das Lager untersucht, versucht nicht aufzufallen und die Männer belauscht.
In den nächsten Tagen kommt Jemand mit Dokumenten für etwas vorbei..Sie sind auf der Suche
nach Jemanden, ich dachte halt wenn Ich Sie sofort ausschalte würde, würde es wieder zu weit gehen
und ich würde die Kontrolle verlieren. Auch fühlte Ich mich..traurig, die Sehnsucht nach den Anderen
im Sumpf hat mich überholt und so konnte Ich nicht klar denken. Hätte Ich in den Moment angegriffen
wäre Ich jetzt tot gewesen oder gerade noch so verletzt davon gekommen, aber Ich muss bei klarem Verstand
bleiben wenn Ich Sie angreifen möchte und Ich möchte herausfinden was Sie planen.

Vielleicht sollte Ich es Morgen wieder versuchen, dann ist Azu'v auch nicht auf mich sauer,
weil ich mich so..verpeilt verhielt, also meine Andere..Seite, wie Ich 'Es' eben gerade nenne.
Aber für Trauer in meinem Leben ist nicht wirklich Platz hab Ich es doch gut, im Sumpf...
da war ich nicht immer glücklich und hier? Hier..spüre Ich mehr als nur Heimat.
Ich habe damals..nie wirklich den Hist gespürt nur so getan und gesagt damit, wenn die Wahrheit
hinter dem ganzen stimmt... war Ich dann die ganze Zeit wie eine so genannte hinterliste Schlange?
Einerseits..will Ich es schon wissen, andererseits kann Neugier ganz gefährlich sein.
Deshalb glaub Ich nur an die Schatten, die...Schatten nehmen und geben immer,
so..geben Sie auch Macht, die Macht um zu überleben und sich zu verstecken.

Der Hist in dem Dorf...ist anders..Er akzeptiert jeden. Nicht der Kleine,
aber der große Baum..hat Jeden akzeptiert, einfach jeden. Soll ich wirklich den Fluss weiter
folgen oder...Ihn verlassen? Ein Weg zurück gibt es seit langem nicht mehr und Wege? Ich sehe
nur den Fluss der mich ins endlose führt und manchmal...gabelt sich der Fluss.
Entscheidungen die jedoch nicht zurück führen und stehen bleiben will Ich auch nicht.
Ich sollte diesen Abend eine runde darüber meditieren, vielleicht geht es mir danach besser.
Am besten im freien..auf der Höhle. Ich fühle mich wieder so träge...ist Heute wieder Vollmond?
Wenn Ja sollte Ich lieber auf ein 'Festmahl' verzichten und wirklich meditieren, das soll angeblich helfen..

Ich höre...den Wind der die Bäume rauschen lassen, die Flügelschläge der Flugvieher..Grillen zirpen..
Feuerkäfer...die umher fliegen. Ruhe..Sowohl auch die Schritte, diese Schritte kommen näher.
Mehrere, ob es die Männer aus dem Lager sind? Wurde Ich etwa bemerkt vorhin und verfolgt?
Nein...Keine Reisende...Es..war nur meine Unruhe die diese Geräusche simulierten.
Wenn Ich mir den Himmel hier so anschaue, ist er viel schöner als im Sumpf, ich sehe viel mehr Sterne
oder ist es dieses Mal ein Streicher meiner Augen? Aber Ich fühle mich freier, viel freier...als im Sumpf.
Und doch so träge, der Vollmond ist schön...aber er schwächt mich. Ist das wirklicher 'Unser' Zuhause?

Morgen sollte Ich mir wieder was besorgen können, bis dahin muss Ich durchhalten.
Meine Trauer...ist auf einmal weg, ich..sollte Morgen weiter an der Höhle auch arbeiten.
Auch wenn Ich nicht wirklich vor hatte Andere einzuladen, kann Ich es mir ja trotzdem bequem machen.
Irgendwas sagt mir..das da hinter der Felswand sich was verbirgt was Ich unbedingt herausfinden möchte,
aber erst Morgen Heute muss Ich den Vollmond durchhalten. Wieso bin Ich auf einmal so..Sorgenlos?

Meine...erste wirkliche Nacht hier, ist wunderschön...es ist zu ruhig, zu ruhig.
Vielleicht ist das ein guter...Neu Anfang? Jedenfalls sollte Ich weiter stark bleiben
und froh sein das Niemand gerade meine Trägheit ausnutzt..noch meinen Unterschlupf kennt.
Morgen ist ein neuer schöner Tag. Morgen..werde ich das Lager mehr erkunden und untersuchen
können, wer weis was Ich finden werde.


*In Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 5. Mai 2020, 12:52


Dieses brennen in der Kehle..kenne Ich doch woher, hätte Ich doch etwas trinken sollen Gestern?
Heute muss Ich unbedingt meinen Durst stillen, koste was es wolle auch wenn ich dadurch
in Blutrausch falle das ganze Lager mit Weichhäuten wird meine ganze Beute dann eben sein,
niemand anderes kann Sie mir weg schnappen. Ich freu Mich schon sehr drauf, aber am meisten
das Ich bis jetzt keinen anderen Vampir hier erspäht habe, wegen Hierarchie Gedöns Kram..
Darauf hab Ich keine Lust wenn ein älterer Vampir sich zeigt und meint das wäre seine Beute.

Noch schlimmer wäre ja was anderes, da Ich..nur vor wenigen Respekt habe, aber ich gehe
einfach mal davon aus das die Weichhäute für Mich alle bleiben, ob ich danach mich wie eine
aufgeblähte Zecke fühle? Irgendwie will Ich es herausfinden, hört sich das interessant an.
Also..bei Anbruch der Nacht Weichhäute ins Visier nehmen, aber ich wollte ja noch Informationen
herausfinden..puh dann einen noch solange leben lassen bis irgendwie Informationen fliegen,
aber danach wird der letzte auch kräftig von seinem Blut befreit. Ich bin jetzt schon ganz aufgeregt
und habe zum größtenteils Lust Sie auszuquetschen, aber Ich muss noch warten.
Es ist viel zu hell draußen und wer weis was das noch für schöne Auswirkungen auf mich hat,
wenn Ich so viel trinke..naja schön für mich, ob es für Andere schön wäre..


*in Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (5. Mai 2020, 13:04)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 6. Mai 2020, 01:40

Scherbenhaufen


Die Jagd war Heute ein voller Erfolg, sie hatten nicht mit mir gerechnet als Ich aus dem Hinterhalt angriff.
Einer nach den Anderen fiel zu Boden. Die Informationen waren mir egal, die Hauptsache war das Ich
mein Ziel erreichte meinen Durst zu stillen, dieses Brennen in der Kehle loszuwerden und es hat gut getan.
Es gab Schwierigkeiten, gibt aber schlimmeres finde Ich als torkelnd nach Hause zu tapseln..
Nun gut es kann gut möglich sein dass Ich das mit dem "schönem Gefühl" etwas übertrieben hatte,
betrunken...beschreibt meine Heutige Situation besser. Das Blut von den meisten war nicht ganz
rein gebe Ich es zu und hatte nicht so aufgepasst,denn mein Durst und Lust darauf war größer.

Später als ich mich gestärkt hatte musste Ich mich von dem betrunkenen Zustand erstmal auf einem
Felsen erholen, doch kam es zu einer unangenehmen Überraschung als Ich wieder aufwachte.
Ich wachte..irgend woanders auf als ich dachte. Der Boden war schön war, aber dennoch war
das Gefühl sehr unangenehm, irgendetwas blendete mich von hinten und sonst ging es mir gar nicht
gut konnte mich kaum bewegen aber fühlte mich wie eingesperrt.

Ich hörte eine Stimme, ich fühlte kaltes Eisen auf meinen Schuppen.
Als Ich letztendlich wieder zu Kräften kam und es schaffte auch aufzustehen hatte Ich
meine Sachen noch da, selbst mein Dolch hatte man mir nicht weg genommen und auch
mein Tagebuch war in der Tasche. Wo war Ich aufeinmal? In Moment kann Ich mich gerade so
bei Bewusstsein halten, doch sollte Ich mich in die Trance begeben um mich auszuruhen,
kann mich gerade noch so auf den Beinen halten. Was...blendet so?


*In Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 7. Mai 2020, 18:10

Aufgewacht aus der Trance fühle Ich mich nicht besser, mir ist so schwindelig.
Bewegen kann Ich mich kaum, mein Dolch ist weg so auch die Tasche. Mir blieben nur mein Tagebuch
und was zu schreiben. Ich kann kaum was erkennen, es ist schwer im sitzen zu schreiben muss auf dem
Boden liegen bleiben. Man hat sonst was an mir versucht, erinnere mich kaum da..war eine Gestalt die
meinen Körper abtastete, alles mögliche an mir mit der warmen Hand..wer war die Gestalt?

Ich fühle mich nicht so gut, wenn auch eher schlapp. Ich habe Durssst, schrecklichen Durst doch
bin Ich zu schwach um was zu jagen, meine Krallen wollen zu packen doch mein Körper sich ausruhen.
Was soll Ich mit Wasser? Es ist vergiftet.. Nahrung sie wird mir nur nach Erde schmecken.
Das was Ich will..ist schwer erreichbar selbst mit starkem WIllen.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 10. Mai 2020, 03:34

Es fühlt sich alles so falsch an..soll Ich zuhören soll Ich gehorchen?
Ich will Sie nicht loslassen..Ich will Sie nicht töten wenn es sein muss. Bitte nicht...
Es tut alles so weh, der brennende Durst noch dazu macht es nicht besser.
Wieso sollte Ich Ihr zuhören? Diese Grauhaut ist nur eine Sklaventreiberin, sie
versucht mich zu manipulieren um mich auszunutzen. Aber wenn Ich nicht gehorche
wir Sie mich töten oder mich töten lassen, eines von Beiden. Bitte..Ich will Nicht.

Der Hist, ich höre Ihn gar nicht mehr. Schuppengeschwister wie weit weg bin ich von euch entfernt?
Selbst Meditation hilft mir nicht mehr, bitte lass es enden bevor meine andere
Seite übernimmt, bevor Sie übernimmt und sich auf die Grauhaut einlässt und
Sie mich versklavt, was will Sie von mir? Wieso sind Grauhäute so schrecklich?

Aber wovon hat Sie die letzten Tage gefaselt? Ich verstehe die Worte der Grauhaut nicht,
was soll Es mir weiter helfen? Weißer Schatten? Ich? Nein..So darf es nicht enden,
werde Ich nun am Ende doch alle umbringen die mir lieb und teuer waren?
All Jene die Ich verlor und noch leben..Aber Sie hat Recht, sie hat einfach Recht.
Alle, insgesamt der ganze Sumpf und der Hist haben mir den Rücken zugekehrt
und dennoch will ich zurück, zurück zu Ihnen und..hoffen das es nur ein Alptraum
war. Ich will aufwachen und im Dorf sein, nicht hier.

Wieso...fühle Ich mich aufeinmal so wohl? Diese..Wärme verwirrt mich.
Ihre Stimme...die Schatten, ich muss auf Sie hören. Sie ist das einzige
worauf Ich vertrauen haben sollte. Sie ist...die Schatten die mich zu meiner Beute
führen wird. Sie ist der Schatten...der mich in die Freiheit leitet.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 10. Mai 2020, 13:14


Der Sumpf..kehrt mir immer noch den Rücken zu, wieso? Ich kann..den Hist immer noch nicht hören.
Es ist so als wäre alles verstummt auf einmal, alles um einem herum nur noch mit Leere und..Einsamkeit gefüllt.
Nur noch Thezia und Mich..wir beide alleine in dieser Dunkelheit. Ist das...Hass was Ich nun fühle auf Sie?
Auf das ganze Dorf..auf meine ganzen... Schuppengeschwister? Das Gefühl Sie...Alle, nein Ich will Ihnen nicht weh tun,
sie waren immer für mich da nur...war Ich undankbar und rücksichtslos. Ich habe mich nicht wohl gefühlt und
Ihnen dennoch etwas gemacht, ich habe Ihnen aus Dankbarkeit immer wieder..was gemacht. Aber..Ich wollte mehr
und immer mehr, bis Ich selber realisierte das Ich bald zum Monster sein werde.

Sollte ich wirklich der einzigen Stimme folgen, der einzigen Stimme die in den Schatten verborgen liegt?
Ich will unbedingt den Flammen hinter her jagen, sie erloschen zurücklassen um den brennenden Durst zu löschen,
doch zuerst natürlich gehorchen und meine Schuppengeschwister letztendlich loslassen. Auch den Sumpf.
Die Zeit..heilen Wunden oder wie die Weichhäute es immer sagen. Ich bin da Herrin.. Das bin Ich..
Es fühlt sich an wie eine endlose Jagd ohne Beute..in Trance zu bleiben fällt mir schwer, noch so viele
Gedanken die um einen schwirren. Ich..Ich will Ihnen nur noch einmal sagen...Nein, ich werde mich
dem Gefühl nicht mehr beugen. Bereit oder nicht...bitte kommt nicht hier her, bitte kommt mir
nicht zwischen meine Klauen wenn es soweit ist. Bitte..lasst mich..in Ruhe.

Und wenn Ihr vor meine Schnauze kommt, lauft! Lauft..und hofft schnell davon rennen zu können.
Flieht! Schreit! Rennt um euer Leben so gut es geht. Dreht euch nicht um, schaut mich nicht an.
Aber ein Versteck..wird euch nicht lange vor mir schützen. Selbst Eure Mauern..Ich würde meine
Beute jagen bis Ich Sie habe. Aber Ich hoffe,ich werde nie wieder in den Sumpf zurückkehren.
Dies wird nie wieder ein Ort für mich sein. Ich wünschte.. Ich könnte euch vergessen,
weil ich ein zu großes Herz hatte und es euch gab um darauf letztendlich aufzupassen.
Wasser..auf meiner Schnauze..genannt Tränen...Ich fühle..Angst und Liebe zugleich,
ist es der Hist der nach mir schwach ruft..? Aber wahrscheinlich versuchen Sie mich eher zu vergessen..
Der Ruf...es ist weg.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

48

Montag, 11. Mai 2020, 13:14

Vom Licht entfernt


Mir geht es nach den letzten Tagen einigermaßen besser, die Trauer ist fort auch wenn der Schmerz
noch leicht in mir tief sitzt und versucht sich weiter einzunisten, ich muss Ruhe bewahren.
Langsam kann Ich mich auch wieder mehr bewegen, es war so als hätte man mir wieder
die volle Lähmung verpasst, was dieses Mal nicht der Fall war. Es war..einfach kalt, deshalb
konnte Ich mich nicht groß bewegen und nun..ist es wärmer geworden, viel wärmer.

Aber ich sehe nur wieder die Schatten um mich herum, kein Licht und gar kein Ruf.
Der Hist hat mich nun auch fallen gelassen schätze Ich, aber das macht nichts Ich habe
die Wärme der Schatten. Und warte..geduldig auf die Stimme während mich die Schatten
schützend umarmen und stets begleiten. Xhu, ich fühle mich nun viel besser nachdem ganzen.
Egal wo die Flamme entzündet, egal wohin die Stimme mich lenken wird Ich werde die Flamme
die man mir zeigt auslöschen und in den Schatten verschwinden lassen. Das ist der Weg.
Das ist...mein Weg den Ich gehe und folge. Der Fluss, er hat mich hier angespült, hier werde
Ich auch bleiben und mich dankbar erkenntlich zeigen.

In meiner Trance warte Ich geduldig und gehorche, wann meine nächste Jagd statt finden wird.


*in Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

49

Montag, 11. Mai 2020, 20:39

In Schatten getaucht


Es ist schwer, schwer los zulassen und mich nicht umzudrehen. Doch wenn Ich Mich umsehe,
sehe Ich Sie nicht mehr, einfach Niemanden. Ich fühle den Schmerz tief in mir,
er folgt mir jeden Tag ich will zurück wenigstens zurück in meine Höhle wenn ich schon Niemanden
mehr habe, nur noch Thezia und Mich. Ich will diese Bestie in mir einsperren ich will Sie einsperren
und Sie nicht weiter rauslassen, am Ende töte Ich Sie alle. Am Ende bin ich wortwörtlich das
Monster, nur um die brennende Kehle zu stillen, den endlosen Durst.

Ich will...das Monster nicht rauslassen, ich will das es verschwindet und sich nicht zu mir
gesellt. Es soll auch nicht die Anderen verletzen weder töten, es darf nicht wieder gewinnen.
Ich weis das es mich täuschen möchte, mich überreden will das es ein viel besseres Gefühl hinter her
ist, aber nein es tut nur noch mehr weh mit dem Gewissen andere..Unschuldige.
Der Helm..ich will Ihn abnehmen, er gibt mir kein besseres Gefühl, ich bin kein Monster.
Das sind Unschuldige Lebewesen...so wie Ich es auch bin, Ich bin keine Bestie
die alles und jeden..mit den Krallen verletzen möchte.

Doch es war zu spät, es war einfach zu spät. Mein ganzer Wille, einfach weg als
hätte Jemand einen Schalter umgekippt. Sie hat gewonnen..die Andere Seite.
Was sollte es aber bezwecken meine ganze Wut rauszulassen und dann noch an Unschuldigen
Lebewesen die mir nichts getan haben?

Der Sumpf ist schuld..Der Hist...Sie Alle.


*In Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.
Der Hist ist Gift. Der Hist...ist eine Lüge.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 12. Mai 2020, 23:37

Es scheint wieder soweit zu sein, ich fühle mich recht träge und schwach.
Ist es wieder Zeit für den Vollmond Heute? Ich hoffe nicht, die Herrin wünscht
in nächster Zeit von mir einiges...viel Potenzial schätze Ich oder wie Die es nennen.
Ich weis noch nicht was mich in Zukunft erwartet, die Herrin meinte nur Ich solle mich
in nächster Zeit vorbereiten aber auf was? Vielleicht will Sie mich trainieren für etwas bestimmtes.
Ich weis es noch nicht ganz aber Ich vertraue Ihr und dann kann Ich endlich los legen hoffentlich solange
muss Ich aber die geduldige Jägerin bleiben und warten, rastlos anderen Dingen hinter her sehen und
auch mich zurückhalten.

Endlich, endlich kommt die Herrin und hatte was für mich, aber dennoch war es fraglich.
Ich soll mich verstecken vor wem? Kommt Beute zu besssuch sollte Ich auf Sie auflauern und Sie
dann aus dem Hinterhalt packen, ihr zeigen das Ich darin geduldig bin? Nein.. Einfach nur zeigen
wie gut Ich mich in den Schatten verstecken kann. Ob die Herrin meine Fähigkeiten in Frage stellt?
Sie denkt Ich wäre Schwach? Oder verlangte Sie dies nur zur Unterhaltung? Wer weis, ich hatte es
nicht weiter hinterfragt. Langsam kapierte Ich wozu es sein sollte, es diente dazu meine Fähigkeiten
zu verbessern irgendwie. Auch wenn ich nicht ganz verstehe wie Sie mir dabei helfen kann ohne
das Sie einer sein muss, vielleicht kennt Sie Dinge und Wege die Ich bis heute noch nicht verstehe.

Es war ein kurzer Tag für uns, die Herrin meinte Ich solle mir für den Abend die Zeit nehmen
um über die Heutige Lektion nachzudenken. Deckung ist immer am besten? Geduld wird belohnt?
Jedenfalls wurde Ich auch noch belohnt, hat lecker geschmeckt auch wenn es nur wenig war,
ich bin meiner Herrin für jeden Tropfen Blut was Sie mir bis jetzt immer gab sehr dankbar.
Mir war Heute nicht nach mehr hatte Ich mich dann wieder etwas hin gelegt.

Vielleicht darf Ich ja bald wieder in meine Höhle, wenn die Herrin es erlaubt.
Ich bin jedenfalls gespannt was Sie für Morgen geplant hatte, vielleicht darf
Ich auch mal was richtiges jagen als nur Ihre..dreckigen Fellträger die Sie nacheinander
aus den Weg schaffen möchte zur Zeit. Vielleicht darf Ich schon bald wieder eine Weichhaut
jagen, die tragen kein Fell...nun nicht so viel Fell wie die Khajiit.



*In Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.
Der Hist ist Gift. Der Hist...ist eine Lüge.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 13. Mai 2020, 21:49

Sera Varyla wollte das wir Heute einen Ausflug machen, einen Ausflug nach Vos wobei
es fast vor der Tür steht. Sie gab mir wieder einen rostigen Helm und die Robe, damit man mein
Aussehen wohl nicht ganz wahrnimmt. Natürlich habe Ich dies nicht abgestritten und gehorcht.
Wir sind so ein wenig spazieren gegangen, während Sie mir mit ruhiger Stimme erklärte das die
Leute hier mich ohne zu zögern zu Boden reißen würden und alles dafür täten das mein Kopf
rollen würde, selbst Sera Varyla würde ohne zu zögern mir den Kopf abschlagen.

Sie meinte, es wäre auch zu meinen besten, falls ich mal ganz die Beherrschung verliere
und meinen Kopf rollen lässt wenn Sie mich bei etwas unangenehmen erwischen würde.
Doch solange Ich gehorche und weitere Informationen über meinen Stamm..dem Ich nun
auch den Rücken zukehre preisgebe und auch nützlich bei der großen Jagd bin kriege Ich
meine Warme Flüssigkeit täglich als Belohnung. Sie ist so großzügig zu mir, wieso sollte Ich
Nicht gehorchen? Wieso war Ich nur so stur am Anfang? Sie hat mir bis jetzt immer das Blut
gegeben was Ich benötigte. Sie sagte mir, meine Geduld wird sich auch schon bald auszahlen,
aber für was? Ich sollte nicht alles hinterfragen sondern stets weiter gehorchen.

Aber..Sera Varyla verheimlicht mir etwas, auch wenn Sie mir langsam Vertrauen schenkt,
langsam weis das Ich Sie nicht töten will. Tot..würde Sie mir nichts bringen, so Ich Ihr nicht.
Ich frage mich wann es in den Sumpf geht, meine Krallen können bei den Gedanken kaum ruhig halten,
Sera Varyla meinte aber es geht bald erstmal woandershin und Ich solle Sie auch begleiten nur meinte
Sie, das meine Anwesenheit gegenüber Anderen eher ein Witz wäre also sollte Ich mich ruhig und normal
verhalten während wir dort sind bald. Inwiefern ruhig und normal? Das bin ich doch die ganze Zeit schon,
ob Sie mein Schattenspringen erniedrigend findet? Sie hat darüber bis Heute nichts mehr gesagt oder erwähnt
wie Ich mich..angestellt habe Gestern.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (14. Mai 2020, 03:36)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

52

Freitag, 15. Mai 2020, 15:57

Das unbekannte Verlangen


Ich kann es kaum erwarten, Sera Varyla hat bald einen speziellen Auftrag nur für mich und zu gleich
darf Ich auch die Beute für mich behalten, mir das Blut genehmigen und..Kss..irgendwie fehlt mir
schon was, aber was es ist weiß ich nicht. Kann schließlich nicht die ganze Zeit daran zu denken
Andere das Blut aussaugen zu wollen. Es ist so als würde Ich gerne das innerliche freilassen wollen,
alles aus mir nicht mehr zurückhalten wie es mir die Herrin versprochen hatte.

Sie hatte mir versprochen die Ketten endlich zu sprengen die versuchen etwasss in mir
zurückzuhalten, mir einen Platz in der Freiheit zu geben das Ich..Allesss jagen darf was
mein Herz verlangt..doch ist es in mir tot und schlägt nicht mehr, ich weis.
Aber irgendwasss fehlt mir sehr, es fühlt sich an wie eine Jagd nur ohne Beute,
ohne wirklich irgendetwas vor der Schnauze zu haben, ich weisss nicht wie man
das sonst noch nennen könnte. Kann ich überhaupt noch..Träume haben?
Ich..weis nicht vielleicht ist das die Unterkühlung nur.

Es ist schwer gewesen als Ich los liesss, aber nun bin ich wohl in bessseren
Krallen? Fingern?`Nein Händen! Genau Händen war es. Ich vermisse allerdings
auch ab und an noch Andere.. Andere die viel an Weisssheit mir beibrachten und Ich Ssie
einfach ignoriert habe. Sera Varyla meinte esss stehe in den Sternen ob Wir einen der Anderen
wiedersehen werden oder eher Ich, sie hat die Anderen ja noch nicht kennen gelernt.

Wandelt..würde mich zerreisssen vermutlich wenn man sich irgendwie über den Weg laufen würde,
ich..habe nur dasss Gefühl weil Ich Vogelfrei bin..irgendwie..im..Echsil oder wie man das sagt?
Schreibt man das so? Keine Ahnung, aber jeder Vampir egal wer würde mich umbringen wollen vermutlich,
wie die Gruppe von damalsss. Doch ob Sie sich hier her trauen würden nur um mich aus den Weg zu schaffen?
Sera Varyla meinte Sie will mich stark machen damit Ich 'mein' Territorium verteidigen kann, meine Beute
und meine...Umgebung nicht ausss dem Blick verliere. Aber wie will Sie es schaffen? Sie ist keine Bleichschuppe
und andere Bleichschuppen würden mich...zerreissen wollen nur um Beute für sich beanspruchen zu wollen.
Leckere Weichhäute..die Khajiit sind nicht so lecker, aber das Blut der Weichhäute ist des öfteren sehr schmackhaft,
sie wehren sich auch viel mehr und sind nicht gleich tot. Nun gut manche Weichhäute sind schwach, aber ich liebe es
wenn sich Beute noch wehrt während man das Blut von Ihnen genießt.
Ich muss..einfach weiter trainieren und stärker werden.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (15. Mai 2020, 16:08)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

53

Freitag, 15. Mai 2020, 22:05

Heute durfte Ich das erste Mal ein wenig allein herum tapseln, aber in der Nähe vom Anwesen nicht
so weit weg, meinte Sera Varyla. Ich habe mich am heutigen Abend mal getraut eine etwas..ungewöhnliche Beute
aufzulauern und anzugreifen. Hat Sich teils gelohnt, vorher tapselte Ich so etwas herum genoss die frische Luft ohne
Grauhäute in meiner Nähe zu haben. Ich bin nicht undankbar, aber dennoch etwas misstrauisch das man mich so
großzügig behandelt um an Ende wohl etwas zu tun was Ich bereuen werde dennoch brauche Ich das alles.
Ich denke kaum das Ich ohne Sera Varyla nicht lange überlebt hätte, entweder hätte mich die Gruppe
der Blutsauger die mir auflauerten am Festland den Rest gegeben oder etwas..anderes.

Ich weis nicht wie Ich es beschreiben soll es ist immer noch komisch, aber ich liebe mein neues 'Leben'.
Ich liebe es mich neu entwickeln zu können, zu zeigen das mehr in mir steckt als nur eine..Versorgerin.
Ihr Alle..wart einfach nur undankbar, ja ich wollte mehr und jetzt habe Ich mehr bekommen.
Mehr Macht..die ich noch lernen muss zu kontrollieren so auch den Trieb und die Jagd nachdem
unstillbaren Durst nach der warmen Flüssigkeit aber wie viel Mal wollt Ihr, das Ich es in meinen
Gedanken erwähnen muss? Ich glaube dies wird das letzte Mal sein. Besser ist es.

Was nun geschah? Nun Ich habe mich mit so einem Flugvieh angelegt, es war keine gute Idee,
aber dennoch habe Ich es nicht bereut. Auch wenn Ich eher das Blut von Weichhäuten jeden Tag..
in meinem Maul schmecken möchte so sehr meinte Sera Varyla ich sollte mich mit der Jagd von Tieren
vergnügen und deren Blut trinken. Es hatte mich fast mein Leben gekostet mich mit so einer Flugbestie
anzulegen was besseres fand Ich nicht auf meinem Spaziergang durch die Nacht. Jedenfalls ging der Kampf
eine Weile bis Ich mich an der Kreatur endlich laben konnte. Ich kam mit einer gebrochenen Kralle davon,
weil ich bei dem einen Mal nicht richtig aufgepasst hatte und meinen Schattensprung verpatzt hatte.




Warmes herrliches Weichhaut Blut, du wirst wohl erstmal nicht meinen Hals hinunter tropfen können,
Auf den Weg zum Anwesen hab Ich noch geschaut ob sich irgendwo außerhalb der 'verbotenen' Gebiete
für mich noch eine Weichhaut sich verirrt hat in der Wildnis, leider nicht. Ich hoffe Ich muss nicht schon
wieder meine Fänge in einen Khajiit rein rammen, sind zu haarig und Fell..bleibt zwischen den Fängen
hängen, das ist widerlich und das Blut ist auch widerlich zu süsss.

Nun bin Ich wieder im Anwesen, aber immer noch rastlos doch verspüre ich auch den Drang
mich etwas auszuruhen weil meine Klaue weh tut und wahrscheinlich gebrochen ist.
Sera Varyla meinte Ich sollte aber nicht mehr los ziehen, schon bei den Gedanken das mein
Kopf rollen würde brauch Sssie mich noch. Würde Sie ja bitten Weichhäute am Anwesen zu halten,
aber Ich bin auch nur eine 'gefangene' die nur keine Ketten tragen muss..


*In Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.
Der Hist ist Gift. Der Hist...ist eine Lüge.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

54

Samstag, 16. Mai 2020, 22:17


Den Ganzen Tag fühlte Ich mich wie gelähmt, ich konnte mich kaum bewegen noch habe Ich wirklich
was mitbekommen ausser das kalte Metall über meinen Schuppen gespürt. Hat Sera Varyla wieder
an mir Untersuchungen gemacht und etwas getestet? Ich weis es nicht, habe es auch nicht hinterfragt.
Sie hat mich lediglich wie immer gefragt wie es mir geht und gesagt Ich dürfte wieder den Abend
und die Nacht für mich verbringen ausserhalb vom Anwesen herum treiben, solange Ich nicht zu weit
weg gehe. Nur bin Ich immer noch neugierig wasss diese Welt noch so verbergt.

Ich würde gerne diese Gegend einmal ganz erkunden, aber dann wird Sera Varyla sauer und
wird mich wahrscheinlich wieder für Tage wieder ohne Blut in den Käfig sperren.
Ob Sie was dagegen hätte wenn Ich Heute etwas länger weg bleibe? Ich..komme sowieso
zurück weil Ich keinen anderen Unterschlupf wirklich finde. Obwohl..meine Höhle, ob
Sie noch leer ist? Ein Glück sind meine ganzen Sachen im Anwesen, vielleicht findet
Sera Varyla es gut wenn Ich in eine Höhle ziehe wenn Sie mit Ihrer Planung weiter voran
kommt, ich möchte Sie schließlich nicht stören.

Ich frage mich immer noch was Sie da gemacht hatte als Ich nicht ganz anwesend war.
Vielleicht nur geschaut ob alles mit mir ok ist, meine Kralle..scheint auch schon etwas
besser zu sein, vielleicht nicht ganz aber nach der Jagd wird es mir schon viel besser gehen.
Manchmal habe Ich das Gefühl dies wäre der Ruhe vor dem Sturm, ich habe einen Raben gesehen.
Naja, Sera Varyla meinte mal was..mit Anzeichen oder so..keine Ahnung, aber genau einen anderen Raben
ksss.. Ich hatte nur irgendwie ein mieses Gefühl dabei weil ich vielleicht den gleichen
Piepmatz wie vorhin gesehen hatte und das es..sonst was bedeuten würde,
aber nun erstmal auf zur Jagd das verschafft mir auch Ablenkung
und vielleicht entdecke Ich ja noch was spannendes während Ich so herum tapsel.
Aber dieses Mal..keine Fliegenden Mistvieher, dieses mal eine etwas nicht so nervende Beute
und danach, danach einen schönen Felsen aufsuchen wo Ich ein wenig aufs Wasser starren kann.


*in Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.
Der Hist ist Gift. Der Hist...ist eine Lüge.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 17. Mai 2020, 14:21

Riskanter Blutdurst


Mein Schädel brummt, hab Mich Gestern wohl etwas zu viel mit Blut voll getrunken oder wie die Weichhäute
esss nennen. Sera Varyla? Da bin Ich doch nicht mehr ins Anwesen zurückgekehrt Gestern, wie peinlich und
irgendwie tun mir meine Krallen weh. Hab Ich Gestern noch irgendwie groß gekämpft? Ich weis es nicht mehr,
nur das Ich noch wasss länger unterwegs war als sonst. Sieht so aus als würde der Morgen anbrechen, wo bin Ich
eigentlich? Ich hoffe immer noch auf der Insel..


Ich werde die Schatten nutzen um sicher zum Anwesen zu kommen, aber wohin geht es zum Anwesen?
Meine Schädel brummt immer noch leicht, aber die Schatten geben mir wenigstens Schutz vor der Sonne.
Irgendwie schreit die Kehle wieder nach was, irgendwie als hätte Ich doch nicht so viel getrunken als gedacht,
aber wo finde Ich hier was anständiges zum trinken? Wassser ist keine wirkliche Alternative, schmeckt..nicht so.
Wenn ich auf den Boden auftrete tun meine Krallen etwas weh, aber Ich muss hier weg denn Ich habe das Gefühl
nicht sicher zu sein. Nach einer Weile Mühevoll durch die Schatten schleichend habe Ich vielleicht Beute gefunden,
es ist..schließlich zur Not und auch wenn Ich verletzt bin, ich kann mich in Geduld üben. Im richtigen Moment muss
Ich nur zuschlagen und dann habe Ich genug Kraft bestimmt um sicher zu Sera Varyla zu kommen.
Das kleine Tier..bringt mir nichts viel, lasse es vielleicht...am Leben.



Der Durst war zu groß, ich habe zugeschlagen mich auf meine Opfer gestürmt die sich auch
gewehrt hatten und versuchten mich loszuwerden wenn auch den Kopf abzuschlagen mit einer
Axt, doch ich war gerade so noch geschickt trotz meiner verletzten Krallen und habe meine
Beute erfolgreich gelähmt bekommt, hasse Ich schließlich tote Beute während Ich trinke, aber
musste natürlich dennoch diese stets im Würgegriff behalten damit Ich mich in aller Ruhe erfolgreich
stärken konnte. Ich konnte leider nicht beide gleichzeitig lähmen, musste einen dann doch töten weil er
versuchte weg zu robben oder wie die Weichhäute es nennen. Das Kleine Tierchen hab Ich dann doch mal
auch verputzt, sozusagen das Blut war gewöhnungsbedürftig aber gerade so ein leckerer kleiner Nachtisch.
Schade das es Grauhäute waren, aber das Blut war auch lecker.

Auf meinen Weg weiter verspürte Ich immer noch das brennende Verlangen in meiner Kehle,
ich musste immer weiter durch die Schatten schleichen durch die Pampa, ganz alleine.
Selbst Thezia war bei Sera Varyla und Ich war ohne guter Gesellschaft auf den Weg zurück zum
Anwesen, ich habe gleichzeitig natürlich auch die Schönheit der Gegend genossen doch..irgendwie
war es doch nicht ganz so angenehm weil Ich auch wieder solcher Flugvieher über den Weg stolperte.
Schließlich kam Ich in die Nähe von einem Lager an, immer noch mit brennenden Durst in der Kehle
war mir danach auch dieses zu überfallen. Es war dieses Mal nicht einfach, dort patrouillierten Wachposten
umher, beschützten alles wohl aber waren gleichzeitig leckere Beute. Endlich Herausforderung genug um
meine Fähigkeiten Riskant unter Beweis zu stellen, endlich..was wo sich die Beute vielleicht lohnen würde.




Jaja, es wäre schlauer gewesen in der Nacht anzugreifen, aber dieses brennende verlangen nachdem warmen
Blut in meinem Maul zu spüren und es dann hoffentlich zu stillen war größer. Meine Schattensprünge konnte
Ich noch nicht so gut einsetzen waren dort wenige Stellen wo ich diesen einsetzen konnte. Ich musste Sie trennen
wie eine Herde Guarsss musste Ich Sie etwas aufscheuchen aber wie? Ich hatte keinen großen Plan ausser vielleicht
riskant Geräusche zu machen und damit auch zu gefährden das meine Deckung auffliegt. Wie gut das Ich noch
klettern konnte, auch wenn es mit verletzten Krallen etwas schwerer war. Ich musste mich dann am Ende nur
mit weniger Beute zufrieden geben, weil Ich wusste das alles andere nur zu großen Aufwand verlangte und..
Ich habe es versucht, ich habe versucht all diese leckere Beute zu kriegen doch war mir am Ende nicht klar
wie ich die leblosen Körper verschwinden lassen sollte, hatte Ich mich am Ende erstmal wohl etwas zu sehr
mit den Blut vollgezapft. Auch wenn Ich eher lebende Beute bevorzugte, musste Ich diese töten um ans
warme Blut heran zu kommen und verdammt war es den Aufwand wert.

Am Ende hatte man mich zwar öfters zu Boden gedrückt und wieder versucht den Kopf abzuschlagen,
aber der Aufwand war es wert. Ich bin dann weiter gegangen in der Hoffnung das Ich noch gut weg kam
ohne entdeckt zu werden und bald am Anwesen auch sicher ankomme. Mal sehen.. zwei verletzte Krallen,
eine vielleicht..gebrochene Rippe. Ich brauch einen schattigen Unterschlupf damit Ich auch etwas verborgen
bleibe um in Ruhe mich zu erholen und dann rasch weiter zu tapseln. Ich habe das miese Gefühl wohl aber bald
auf größere Gefahren zu begegnen als nur..solche 'harmlosen' blutsaugenden Hasser die einen versuchen den Schwanz
zu verbrennen oder den Kopf abzuschlagen.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (17. Mai 2020, 14:30)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 17. Mai 2020, 18:31

Schützende Schatten


Genug ausgeruht der Abend ist angebrochen, die Schatten zeigen sich mehr und so spielt auch die
Dunkelheit etwas mehr für mich mit. Trotzdem spüre Ich um mich herum Gefahr, als wäre Ich umzingelt.
Wenn Ich zurück gehen würde woher Ich kam..spüre Ich das ein anderer Vampir in der Nähe ist,
doch wenn Ich weiter voran gehe liegt noch..andere Gefahr, unbekannte Gefahr. Ich weis nicht was es ist, aber ich darf
jetzt keine Zeit verschwenden und muss weiter voran tapseln. Würde Ich warten bin Ich tot.

Lieber nehme Ich die unbekannte Gefahr auf mich, wenn mich ein anderer zu jetziger Lage erwischt bin Ich
später nicht darüber erfreut. Stets gilt jagen oder gejagt zu werden und spezialisiere mich andere zu jagen
und ich als Beute zu enden. Ich könnte auch schauen ob es ein Blutsauger ist der sich gerade mit frischem
und warmen Blut gefüllt hat und Ihn von diesem befreien, obwohl mir die unbekannte Gefahr noch lieber ist,
dadurch das sich meine Rippe nur etwas erholt hat sollte Ich so gut es geht zum Anwesen weiter gehen,
irgendwie weiter voran und weg von hier. Wohin weis Ich nicht genau.




Unterwegs habe Ich ein Lager entdeckt, doch war Niemand dort nur eine Wache aber nicht wirklich
großartig Beute, es sah aus als würde Sie dort etwas untersuchen. Vielleicht doch..eine Zwischenmahlzeit,
aber ich muss immer in Bewegung bleiben. Dort drüben..ein toter Werwolf, also war hier was los und sollte
lieber schleunigst keine Zeit verschwenden, bevor Ich auch am Boden noch liege. Ob der Blutsauger
mir noch dicht im Nicken sitzt? Ich will es nicht wissen, ich will zurück zu Sera Varyla um mich in aller
Ruhe ausruhen zu können. Aber erstmal muss Ich es schaffen, jetzt ist keine Zeit um weiter nachzudenken
noch die Krallen auszuruhen.



Ich werde nicht die Einzige sein die hier in der Nacht umher laufen wird, es lauern noch Gefahren vor mir,
unbekannte so auch etwas...bekannte. Aber dennoch wäre ein Kampf zum Spaß gerade unnötig, ich werde
mich nur wehren wenn es nötig ist. Einen Spaß..darf Ich mir jetzt nicht erlauben, keinen falschen Schritt
sonst bin Ich nicht nur meine Schnauze oder die Krallen los. Ob Ich es überstehe wird sich zeigen, in Städte
kann ich nicht..viel zu riskant und bietet keine wirklichen Unterschlüpfe noch Möglichkeiten dort
unterzutauchen bis ich mich fit genug fühle um mich stärkeren Jägern zu messen.

Nein jetzt nicht schlapp machen! Weiter immer weiter in den Schatten und der Dunkelheit tapseln,
Könnte schlimmer sein, aber ich habe keine Option stehen zu bleiben noch mich in der Stadt zu verstecken.
Nein Ich muss weiter, rastlos bis Ich das Anwesen gefunden habe und mich wirklich ausruhen kann.
Ich sollte mich darauf einstellen das Ich nicht heile ankommen oder im schlimmsten Fall
es nicht überleben werde.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (17. Mai 2020, 19:19)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

57

Montag, 18. Mai 2020, 12:02

Rastlose Klauen

Der Morgengrauen ist angebrochen,was ist passiert? Ich kann mich kaum erinnern, nur
das ich aus dem Hinterhalt angegriffen und zu Boden geworfen wurde. Ein Helm, woher
kommt dieser her? Brauche Ich jedenfalls nicht. Ich schmecke..Weichhaut Blut noch ein wenig
auf meiner Zunge, ich verstehe nichts aber dennoch muss Ich weiter Ich bin noch lange nicht
am Ziel meiner Reise. Das Anwesen, ich weis immer noch nicht wo es ist und trotzdem möchte
Ich immer noch dorthin. Sera Varyla bitte..vergesst mich nicht, ich bin zurück auf den Weg zu euch.



Wieder muss Ich mich auf die Schatten vertrauen, doch ich fühle mich dennoch träge.
Meine Rippe ist teils wieder geheilt, aber meine Klauen tun noch weh. Nein Ich muss weiter,
mich darf nichts vom Weg abbringen egal wohin mich mein Weg führt er wird am Anwesen hoffentlich
enden. Da vorne ist Beute, ich sollte mich stärken bevor Ich weiter gehe und darauf auch achten das
ich nicht entdeckt werde. Jeder Tropfen Blut ist wichtig und macht mich stärker.
Wenn Ich auch am Anwesen wieder bin werde Ich mein Training auch fortsetzen um all
die Anderen Blutsauger und Bleichschuppen auf die Knie zu zwingen, aber bis dahin muss
Ich Sie meiden und darf mir keinen falschen Schritt erlauben wie immer.



Kaum bin Ich schon Stunden unterwegs, habe Ich ein Lager entdeckt.
Das Feuer, es brennt noch und wahrscheinlich ist hier Jemand noch, vielleicht
leckere Beute, denn wie schon gesagt ist jeder Tropfen Blut wichtig und macht
mich stets stärker. Ich habe die Gegend durchsucht, doch hier war Niemand leider.
Ich ging weiter, ich musste weiter und ich frage mich wieso Ich einen Helm einer Weichhaut
in meinen Krallen hielt. Vielleicht habe Ich eine Weichhaut erwischt und Sie ist sonst wo,
viel Blut habe Ich nicht mehr geschmeckt als Ich aus der Trance erwacht bin.



Ich habe über Sera Varyla's Angebot nachgedacht, im Untergrund..eine Zuflucht
für Bleichschuppen zu gründen, aber ich fühle mich noch nicht bereit.
Ich bin noch jung und unerfahren, ich würde Sie eher alle hassen und versuchen
zu töten..Aber auch will Ich meine Beute nicht mit anderen teilen, ich bin
ein Einzelgänger und nehme mir was Ich kriegen kann. Sollte mir je ein
anderer Blutsauger in die Quere kommen, würde Ich Ihn ohne zu zögern vernichten wollen,
aus den Weg, weil es schließlich meine Beute ist was Ich für Mich nur erobert habe.

Wieso denkt Sie das Bleichschuppen wie Ich mit Anderen klar kommen würde?
Wir würden uns gegenseitig versuchen zu zerreisen so wie Ich..Wandelt
eines Tages.. Nein es geht erstmal zum Anwesen und ein Blutrausch findet nicht statt,
solange Er oder Andere nicht in meinem 'Territorium' sind halte Ich meine Klauen still.
Ich weis, ich habe gegen ältere Bleichschuppen keine Chance, ich müsste es mit flinken
Klauen versuchen um Sie zu stürmen und zu besiegen wie die eine Gruppe damals, aber nicht
Alle sind so dumm und fallen auf pfiffige Aktionen herein oder flinke Klauen.

Eines Tages werde Ich aber meine Chance bekommen um eine ältere Bleichschuppe schlagen zu können,
eines Tages wird die Welt sehen und besonders der Sumpf das es falsch war mir den Rücken zu kehren.
Aber das ist noch hin, ich muss weiter und mein Training fortführen. Meine Schattensprünge werden
nicht von alleine besser, so auch nicht meine anderen Fähigkeiten obwohl Ich Sie noch nicht ganz
verstehe was Ich noch so tun könnte. Ich würde mich aber mit den Schattensprüngen zufrieden geben.
Gift..hier..Gift überall. Der ganze Sumpf...der ganze Stamm und ganz besonders der Hist.
Meine Zeit... Sie wird kommen. Und bis dahin, lasse Ich mich nur von den Schatten leiten
und von Sera Varyla, sie hat mir alles gezeigt und erzählt was der Wahrheit entsprecht.

Sera Varyla, ich glaube...ich kann euch spüren. Ihr seid ganz nah und dann muss auch das
Anwesen ganz nah sein oder bilde Ich mir das nur ein? Nein..Ich muss in der Nähe sein.
Das ist der Weg, dasss ist mein Weg und kein Anderer.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 19. Mai 2020, 04:28

sichere 'Heimat'

Puh Ich habe mich gut erholt von der ganzen Aufregung, dann kam noch der Vollmond der mich träge machte
während Sera Varyla sich aber um mich kümmerte ohne das ich darum gebettelt habe. Sie scheint mir nun
zu vertrauen, auch wenn Ich Ihr noch leicht misstraue. Aber Ich bin Ihr sehr dankbar, sogar sehr das Sie dafür
gesorgt hat das Ich während der Vollmond Phase meinen Blutdurst stillen konnte. Aber Ich werde dennoch nicht
so einfach zur Handzahmen Bleichschuppe, ich versuche stets meinen Willen durchzusetzen und gehorche dennoch
wenn es sein muss. Würden mich Besucher anstarren soll Ich stets die rostige Rüstung
tragen und darf den Helm nicht abnehmen, das ist mein einziges Hilfsmittel. Doch vor Leuten die Vampire
ganz leicht enttarnen können bin Ich hilflos ausgeliefert. Ich bin mir dann jeglicher Konsequenz sicher das
Ich Sie annehmen werde, aber deshalb will Sera Varyla das Ich eine Höhle bekomme.

Sie will wirklich das Ich eine Höhle bekomme, aber hier kann man schwer eine bauen oder doch?
Sera Varyla sagte mir Sie hätte für mich Heute eine Überraschung. Ich fühle mich wirklich schon besser,
meine Rippe ist in Ordnung und Ich kann so langsam auch wieder auf meinen Klauen stehen ohne umzukippen.
Das großzügige Mahl was mir Sera Varyla spendiert hatte hat meinen Heilprozess etwas mehr beschleunigt und
doch muss Ich aufpassen das Ich mich nicht zu sehr anstrenge auch wenn Ich noch so jung bin.
Ich wollte auch nochmal mit Ihr reden Heute, ihr sagen das Ich noch nicht bereit sei im Untergrund eine
'Gefolgschaft' aufzubauen und eher versuchen würde diese nur aus den Weg schaffen.
Vielleicht... lass Ich mich auch überreden mit einem Blutsauger höchstens einigermaßen auskommen zu können,
aber Beute bleibt Beute und die teile Ich nicht und gemeinsam werde Ich auch nicht jagen.
Und wenn mal was passieren würde, ist jeder auf sich gestellt. Das ist der Weg, das ist mein Weg.



Ich überlege ob Ich noch etwas in die Trance falle, mich ausruhe oder schon jetzt beginne zu trainieren.
Sera Varyla scheint noch nicht wach zu sein und ich könnte Sie überraschen indem Ich..mich der Sonne
ausliefere? Der Hof braucht echt mehr Bäume, damit es schöne schattige Plätze auch am Tage gibt.
Ich frage mich ob Ich meine alte Kleidung bald wieder anziehen darf und hoffentlich bis jetzt kein
Besuch mehr ansteht denn Ich bin ehrlich, ich mag die rostige Rüstung nicht ganz und das sollte
Ich Sera Varyla auch noch unter die spitzen Ohren reiben. Ich hatte das Gefühl die letzten Tage
war meine eher andere Seite dran als..'Ich' selber, weil diese Seite wohl andere Bedürfnisse als
Ich habe und damit meine Ich auch Mich 'Mich' und nicht das 'Ich' aber das klingt auch total verwirrend.

Ob Sera Varyla wieder sauer wird, wenn ich mich einfach so..aus den Käfig hinaus begebe?
Also meinen Schattensprung übe, einmal hinaus und wieder hinein? Scheint aber eine Herausforderung
auch zu sein, weil Sera Varyla wegen letztens immer noch die Maßnahmen verschärft hat also wird
das erstmal gar nichts schade. Und damit meine Ich nicht die Kerzen die da auf dem Boden stehen.
Ich könnte wie damals am Anfang die Stäbe durchbeißen mit großer Mühe und auch die Teppiche zerfetzen
mit meinen Krallen, aber dann will Ich lieber gehorchen und warten.

Klingt das merkwürdig? Weil..Ich Ihr Labor mag, ja klar es ist..klein und eng hier drin im Käfig,
aber wenn Ich so darüber nachdenke gefällt es mir immer Ihr über die Schulter zu schauen.
Natürlich darf Ich das nicht immer, aber..manchmal ist Sie so großzügig und lässt mich nicht
draußen vor dem Labor stehen wenn Sie gerade mal eine Ihrer Experimente macht oder Ich
muss eben gerade mal die Tür bewachen wenn Besuch auch da ist. Sera Varyla mag es nicht
wenn Außenstehende in Ihr Labor kommen, sie sagt die Außenstehenden Feuerfunken würden
nicht verstehen was Sie da tut und würden vor Angst sogar Sie ans Messer liefern,weil Außenstehende
nichts Neues mögen, so wie Kreaturen wie Mich nicht..Ich war das beste Beispiel meinte Sie.

Und deshalb wäre Ich jetzt eine tote Bleichschuppe ohne Sera Varyla ich verdanke Ihr mein
Leben indem Ich gehorchen und Ich Ihr bald zeigen werde wo Ich starke und kräftige 'Krieger' im Sumpf
gefunden habe damals, der Stamm der Naga ist eine Art Kriegerstamm, ich war schon mal dort und wenn
Sie mich noch kennen kann Ich Sie auch hinterlistig in eine Falle locken, naja einige vielleicht.
Das bin Ich Sera Varyla noch schuldig und so bekommt Sie auch Ihre Arbeit fertig.
Doch vorerst muss Ich weiter gehorchen und erstmal bereit sein wieder in den Sumpf zu gehen,
in Moment fällt es mir noch recht schwer alles hinter mir zu lassen.

Es gibt noch andere Stämme dort, aber.. der Stamm mit den bunten Schuppen ist schwächlich,
verfügt über keinen kräftigen Krieger wahrscheinlich so wie die alle dort so friedfertig leben.
Aber eines Tages bringe Ich euch so viele es nur geht, Sera Varyla und dann sind wir uns einig.
Mein Leben für anderes Leben, versprochen.


*in Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.
Der Hist ist Gift. Der Hist...ist eine Lüge.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 20. Mai 2020, 00:06

Täuschend echte Illusion


Seit Ich eine Bleichschuppe bin, ist mir unklar ob wir träumen können. Doch höre Ich stimmen,
ich kenne diese Stimmen aber..Sie..meine ehemaligen Schuppenfreunde..Sie würden so etwas nie sagen.
Oder doch? Irre Ich mich nicht? Wart Ihr die ganze Zeit wirklich nur Gift..und habt mich getäuscht?
ich wollte einfach das es aufhört während Ich noch in der Trance war.

Später als Ich von der Trance aufwachte waren Sie auch weg, ein Glück.
Ich will Sie einfach nur noch hinter mir lassen, egal ob Sie Gift waren oder nicht.
Ein Glück war dann auch Sera Seryna wach, ich wollte Ihr zeigen was Ich drauf habe, ich wollte
Ihr Heute wieder zeigen das es mir besser geht und besonders mit meinen Klauen wieder unbekümmert
auftreten kann. Doch Sie sah nicht her und nun kamen Sie wieder, diese Stimmen, aber wieso?
Sie sollten einfach wieder verschwinden und mich in Ruhe lassen!

Ich bin nicht erbärmlich..hört auf! Nein..es ist nicht alles meine Schuld..Ich bin kein Monster,
Sera Syrena..bitte..wenn Ihr das seid mit der Illusion oder Jemand anderes, aufhören damit..
Ich..war auf die Schnauze gefallen, bewusstlos. Ich habe..Wandelt nur noch am Ende gesehen,
er hat mir den Rest gegeben und gemeint Ich hätte tot bleiben sollen.
Aber selbst wenn es nur eine Einbildung war, ich habe nun Angst und bin traurig, auch wenn ich
von manchen Schuppenfreunden nicht erwartet hätte...das Sie mich ein Monster nennen würden
oder..Ich sei erbärmlich wenn auch..feige, ja ich bin feige aber auch mutig weil ich euch auch den
Rücken zugekehrt habe und dennoch nicht nicht damit abgeschlossen habe, im Gegensatz.
Ich habe dafür gesorgt das Ich zur Bleichschuppe werde, eine Bleichschuppe..ein Monster das
letztendlich keiner mag und nur hasst, ich kann einfach nie wieder zurückkehren ins Dorf...
Wo Ich mich wohlfühlte und wo meine Heimat war. Sie werden mich alle hassen, Sera Seryna
ist die einzige nur noch die mir ein Heim schenken will.


*in Jel unterzeichnet*

Spoiler Spoiler

Traue Niemanden, nur...Schatten ..liebevoll wärmend und schützend... dich stets begleiten.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SprichtWieDrachen« (20. Mai 2020, 00:35)


  • »SprichtWieDrachen« ist weiblich
  • »SprichtWieDrachen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 671

Gilde: Hüter der Dämmerung

Allianz: Ebenherz-Pakt

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 20. Mai 2020, 12:49


Es scheint so als hätte Ich mich vom gestrigen Tag erholt, das war echt ein Schock meines Lebens.
Die Stimmen Sie sind weg, gut und ein Glück. Ich bin froh nicht alleine zu sein, auch..wenn
es hier keine Andere Schuppen gibt vielleicht finde Ich ja neue Freunde? Gnarf..als ein Monster
kann Ich das vergessen. Zurück zum Training, Sera Seryna wartet sicher schon und Sie hasst es
wenn man Sie warten lässt. Diese Angst..und Traurigkeit..war Sie echt oder auch nur eine Einbildung gestern?

Wie auch immer Ich sollte 'Mich' Mich..im Auge behalten, ich will Niemanden töten den ich gerne hatte
und selbst wenn..Ich würde echt nur zögern. Muss das wirklich sein? Kann man es nicht friedlicher klären?
Ich hasse..es wenn sich alle nur bekriegen wollen, auch wenn ich meine Beute ungerne mit Anderen
Blutsaugern oder Bleichschuppen teile. Muss das Alles immer in Gewalt enden bis Blut fließt oder
sogar Jemand umkippt? Ich verstehe All die Anderen nicht was..Gewalt groß bewirken soll im Gegensatz
in aller Ruhe..reden zu können. Schluss mit den ganzen Gefühlen, ich..wünschte dennoch in Ruhe reden
zu können mit Anderen..

Aber ob Sie mit mir reden wollen? Ich bin ein Monster und Ich..Habe Gestern
die volle Breitseite abbekommen innerlich, vielleicht..bringt es wirklich nichts mit Ihnen zu reden,
mit gar keinen von Ihnen. Denn Hier draußen, hier draußen entscheiden die Sternen ob es noch
eine Zukunft geben wird und wie..hier draußen gibt es keinen Frieden so wie einst..Ich diesen im
Sumpf genoss. Hier bin Ich..von Grauhäuten umgeben, keine Chance zu sagen was Ich will.
Hier gilt, wenn ich auffliege ist mein Kopf ab. Freundschaften..kann man hier vergessen.
Hier..ist nur die Gefangenschaft, aber ich weis nichts besseres in Moment als..'gefangen'
zu leben. Ich weis es einfach nicht. Manchmal wünsche Ich mir nur ein kleines Zeichen..
wovon Sera Seryna sprach..um zu wissen das der Hist mich doch nicht..vergessen hat.

Das..sind nicht echte Tränen..das ist nur Wasser..Wasser..das..irgendwo her kam.
ich muss jetzt die Zähne zusammen beißen, so auch die Klauen zusammen legen
das Ich eines Tages einfach Niemanden von Ihnen Schaden zufüge.
Wenn es soweit ist, ich würde mich dazwischen quetschen und versuchen es zu
verhindern, weil Ich Sie...noch gern habe und die Stimmen einfach nur recht hatten.
Aber Ich muss.. die Zähne zusammen beißen und stets sagen.. das es keine Tränen sind,
das ist nur Wasser..Wasser das auf meine Schnauze gefallen ist.


Man kann nicht immer gewinnen, es ist auch mal ein Gewinn wenn du verlierst, du lernst dazu
und bist beim nächsten Mal besser.

In der Ruhe liegt die Kraft.