Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: The Elder Scrolls Online Rollenspiel-Community Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Viola Valerius

ESO-Rollenspiel Journalistin

  • »Viola Valerius« ist weiblich
  • »Viola Valerius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 672

Allianz: Unentschlossen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Oktober 2020, 16:27

Ein Blick in die Geschichtsbücher von Markarth – Über die Klans des Reik


Schaut vorab schon mal in eines der Geschichtsbücher über Markarth, die ihr im Spiel findet, und erfahrt etwas über einige der Reikmannen, denen ihr begegnen könnt, wenn ihr diesen gefährlichen Teil von Himmelsrand erkundet.



Über die Klans des Reik

Von Theopho Harvian, Kaiserlicher Schriftgelehrter

(Verfasst während der Herrschaft von Kaiser Leovic, 2į568)

Bevor Durcorach der Schwarzdrache die Krieger des Reik gegen Cyrodiil führte, hatten nur wenige Gelehrte das Volk des Reik je etwas anderes genannt als heulende Barbaren. Der Rest Tamriels betrachtet die Reikmannen als eine riesige, chaotische Horde, die in ständiger Anarchie lebt. Den Preis dieser Ignoranz haben die Krieger des Schwarzdrachen vor einer Generation nur zu deutlich gemacht. Zu spät wurde den Weisen Cyrodiils klar, dass sie noch viel zu lernen hatten über das kriegerische Volk, das nun die Kaiserstadt in seinem Griff hat. Da mir daran gelegen ist, diesen Mangel zu beheben, schreibe ich nun nieder, was ich gelernt habe über das Reik und seine Klans in meinen sieben Monaten als Handelsgesandter in Markarth, das derzeit vom ernannten Gouverneur Caddach von den Schwarzdrachen verwaltet wird.

Nun denn: Im Reik leben zahlreiche verschiedene Klans, die jeweils geprägt sind durch ihren eigenen Charakter und ihre Traditionen. Manche Klans lassen sich an einem Fleck nieder und errichten dauerhafte Lager, während andere nomadisch bleiben. Ein Klan liegt irgendwo zwischen einer erweiterten Familie und einem Heimatdorf; manche Mitglieder eines Klans sind miteinander verwandt, während andere den Klannamen annehmen, um ihre Zugehörigkeit zu zeigen. Neue Klans tauchen immer wieder auf, wenn Banden gleichgesinnter Reikmannen sich vereinen, um neues Land zu besiedeln, Tierherden folgen oder (in wilderen Zeiten) aufbrechen, um benachbarte Länder zu überfallen und auszurauben. Daher können Klans überraschend flexibel sein und sich im Lauf der Zeit immer wieder auflösen und neu formen.

Jeder Klan untersteht einem Klananführer. Diese nennen sich Häuptling, Sprecher, Ältester oder König, obwohl die meisten Reikmannen es für übertrieben eitel halten, sich „König“ zu nennen. Im Reik vergehen Jahrzehnte, ohne dass ein Klananführer einen Anspruch auf den Titel stellt. Wenn sich jedoch genug Reikmannen einig sind, dass einer von ihnen stark genug ist, um den Titel für sich fordern zu können, dann kann jeder Klananführer König werden. Es gab sogar Phasen in der Geschichte, in denen mehrere Klananführer sich gleichzeitig König nannten; wie die Reikmannen so schön sagen, kann im Reik ein jeder König sein, aber niemand ist König des Reik. Nicht einmal Durcorach hat den Titel für sich beansprucht. Bis heute sehen die Reikmannen die Langhauskaiser als Anführer in Kriegszeiten an, denen sie aus eigenem Willen folgen. Vor einem König zu knien, selbst vor einem Reikmannenkönig in Cyrodiil, so etwas tun nur schwächere Völker.

Wie ich bereits erwähnt habe, wird das Reik von zahlreichen Klans bewohnt. Die meisten von ihnen sind kleine Klans: ein winziges Dorf, eine Nomadenbande, ein Nest Marodeure in einer einsamen Höhle oder einer verlassenen Festung. Allerdings gibt es einige wichtigere Klans, von denen jeder Reisende im Reik wissen sollte:

Schwarzdrachen-Klan: Die Schwarzdrachen, die unter dem großen Kriegsfürsten Durcorach zu Ansehen kamen, zählen nur wenige Mitglieder. Durcorach, den Freund und Feind gleichermaßen den Schwarzdrachen nannten, vereinte das gesamte Reik unter seinem Banner und eroberte Cyrodiil, wo er die Linie der Langhauskaiser gründete. Seine engsten Verwandten im Reik übernahmen seinen berühmten Beinamen als ihren Klannamen. Natürlich zollen die anderen Klans Durcorachs Sippe mehr Respekt, als einem Klan dieser Größe für gewöhnlich gebühren würde, und Gouverneur Caddach ist ebenfalls ein Schwarzdrache.

Aschenherz-Klan: Die Aschenherzen, ein kriegerischer Klan, den man häufig in der Nähe von Markarth findet, sind dafür bekannt, dass sie ihre Gefangenen bei lebendigem Leib verbrennen. Angeblich bereiten sie Dornenherzen vor, indem sie den leeren Brustkorb des Opfers mit glühenden Kohlen füllen, eine ganz besonders grausame Krönung eines ohnehin schon bestialischen Rituals.

Adlerseher-Klan: Die stolzen und kriegerischen Adlerseher pflegen ihre Fehden, wie andere Klans ihre Kinder umsorgen. Obschon man meinen könnte, dass dies kein gutes Vorzeichen für Kontakte mit Außenseitern sei, sind sie tatsächlich freundlich und offen denen gegenüber, mit denen sie keinen Streit haben. Den Adlersehern sind Besucher aus anderen Landen ganz einfach keine gute Reikfehde wert.

Geistersang-Klan: Die Geistersänger sind ein zurückgezogener Klan aus der Wildnis des östlichen Reik, der bekannt ist für seine mächtigen Hexen und loyalen Werwölfe. Ganz besonders verehren sie Namira, die sie Geisterkönigin nennen.

Hügeljäger-Klan: Die Hügeljäger, nomadische Jäger, die in den Bergen südlich von Markarth hausen, sind bekannt für ihr Geschick im Umgang mit Holz. Glaubt man den anderen Klans, kann niemand der Fährte eines Hügeljägers folgen, wenn dieser es nicht möchte.

Flusselch-Klan: Der zahlenmäßig starke Klan der Flusselche lebt in einer Vielzahl halbpermanenter Lager im Karthtal. Sie misstrauen zwar fremdländischen Sitten, handeln aber bereitwillig mit Fremden, die sich als Freunde des Klans erweisen.

Schattenfeder-Klan: Die Schattenfedern, die glücklicherweise nicht sonderlich zahlreich sind, stehen als Klan unter der Fuchtel eines starken Zirkels von Rabenvetteln. Sie lauern Reisenden im Reik auf und ermorden ihre Gefangenen in finsteren Ritualen. Nicht einmal die Klans des Reik sind sicher vor ihrer Bösartigkeit. Die Schattenfedern verlegen häufig ihre Lager und ermorden jeden, der das Pech hat, ihnen zufällig über den Weg zu laufen.

Dornwurz-Klan: Die unerbittlichen und starken Dornwurze schlagen ihre Lager für gewöhnlich im Gebiet um Dornfels auf. Wie die Schattenfedern werden auch sie von Rabenvetteln angeführt, aber sie unterhalten nicht-feindliche Beziehungen mit benachbarten Klans und sparen sich ihren Zorn für Fremde aus dem Ausland auf. Viele der Krieger des Klans wählen den Weg als Dornenherz, was die Dornwurze im Kampf extrem gefährlich macht.

Wildspeer-Klan: Die Wildspeere haben sich in den Ländereien bei Markarth niedergelassen und sind Hircine verschrieben, dem Herrn der Hetzjagd, den sie mit Ritualjagden ehren. Sie sind der Ansicht, dass Menschen, insbesondere starke und schlaue Feinde, die beste Beute für diese blutigen Rituale darstellen.



Dieses Geschichtsbuch und viele weitere könnt ihr finden, wenn ihr die schroffe Wildnis des Reik im kommenden Markarth-DLC erkundet. Seid ihr schon gespannt darauf, mehr über das Reik, die Reikmannen und Markarth zu entdecken? Würdet ihr in Zukunft gern öfter vorab in die Geschichtsbücher schauen? Erzählt es uns auf Twitter, Instagram und Facebook.

Das Epos „Das Schwarze Herz von Skyrim“ endet mit der DLC-Spielerweiterung „Markarth“, die am 2. November für PC/Mac und Stadia* und am 10. November für Xbox One und PlayStation®4 erscheint.

*Nur in bestimmten Regionen verfügbar.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Deikan (28.10.2020)